Veranstaltungen 7. Oktober 2014

Junge Wissenschaft trifft Johanna Wanka

Gute Bildung ist heute wichtiger denn je für die gerechte Verteilung von Erwerbs- und Lebenschancen. Wie kann das Bildungssystem durchlässiger werden? Wie können Potenziale aller Kinder und Jugendlichen besser genutzt werden? Wie erreichen wir mehr Chancengleichheit in der Bildung? Über diese und andere Fragen tauschen sich junge Sozialforscherinnen und Sozialforscher des WZB am Dienstag, 7. Oktober um 17.30 Uhr mit Bundesbildungsministerin Johanna Wanka aus. mehr
Personen WZB-ISSC Global Fellowship

Aus Indien zu Gast: Sujoy Dutta

Für sechs Monate forscht Sujoy Dutta am WZB. Der indische Sozialwissenschaftler ist der erste Teilnehmer des neuen Global Fellowship Program von WZB und International Social Science Council (ISSC). Der Schwerpunkt von Sujoy Dutta, der nach Studien in Holland und Singapur als außerordentlicher Professor im indischen Hyderabad lehrt, liegt in der Erforschung ländlicher Strukturen, bäuerlicher Wirtschafts- und Gesellschaftsformen und von politischen Bewegungen unter der Landbevölkerung. Während seines Aufenthalts am WZB bis Februar 2015 forscht er zum indischen Armutsbekämpfungsprogramm NREGA. mehr
Forschung Presseinformation

Die deutsche Elite denkt kosmopolitisch

Die Elite in Deutschland bekennt sich einheitlich zur Einwanderung und zur stärkeren Öffnung der nationalen Grenzen. Diese Einstellung trennt sie von der übrigen Bevölkerung, die sehr heterogen zu diesen Themen steht. Das haben die beiden WZB-Forscher Marc Helbling und Céline Teney in einer Analyse festgestellt. Sie untersuchten die Einstellungen von 354 deutschen Spitzenkräften aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Militär und Kirche zu Einwanderungsfragen, internationalem Handel, Entwicklungshilfe und supranationalen politischen Institutionen und setzten sie in Bezug zu den Einstellungen der Bürger zu diesen Themen. mehr
Publikationen WZB-Mitteilungen September

Innovation verstehen

Das neue Heft der WZB-Mitteilungen ist dem Neuen auf der Spur. Wenig bleibt, wie es ist, Veränderung ist allgegenwärtig – aber unter welchen Bedingungen entsteht Neues? Oft scheinen Innovationen, bei Institutionen wie bei Technologien, einmalig und unvorhersehbar. Alltägliche Erfindungen hängen von vielen Zufällen ab. Lassen sich dennoch Muster für das Auftauchen von Neuheit entdecken? Diese Frage hat die Abteilung Kulturelle Quellen von Neuheit über sieben Jahre hinweg beschäftigt. Zum Ende ihrer Arbeit versammelt dieses Heft Analysen und Antworten. mehr
Presse Stipendium

Journalist in Residence Fellowship 2015

Das WZB bietet erfahrenen Journalistinnen und Journalisten die Möglichkeit eines Gastaufenthalts an. Das Journalist-in-Residence Fellowship richtet sich an fest angestellte Redakteure und freie Journalisten aus dem deutschsprachigen Raum mit mehrjähriger Berufserfahrung, die sich im Dialog mit den Forschern einem selbst gewählten Projekt widmen möchten. Gastaufenthalte von sechs Wochen bis zu drei Monaten sind möglich. Neben einem Arbeitsplatz bietet das WZB ein Stipendium in Höhe von 3.500 Euro pro Monat. Bewerbungsschluß ist der 31. Oktober 2014. mehr
Presse Interviews mit Jeanette Hofmann

Digitale Agenda mit Schwachstellen

Die Bundesregierung will den digitalen Wandel aktiv fördern und gestalten und hat jetzt einen Entwurf für eine Digitale Agenda vorgestellt. Doch was taugt der Entwurf wirklich? Jeanette Hofmann, Leiterin der Projektgruppe Politikfeld Internet am WZB, hat in zwei Interviews mit dem Tagesspiegel und dem Deutschlandradio Kultur auf die Schwachstellen der Digitalen Agenda hingewiesen. mehr