Publikationen Internationaler Vergleich

Effektive Sozialpolitik ist nicht immer populär

Lange hat die Forschung angenommen, dass effektive Sozialpolitik auch automatisch populär ist. David Brady, Direktor der WZB-Abteilung Ungleichheit und Sozialpolitik und Amie Bostic (Duke University) haben das Verhältnis von Effektivität und Popularität in der Sozialpolitik international vergleichend untersucht. Grundlage waren Daten von 25 reichen Demokratien und 14 Entwicklungs- und Schwellenländern. Das Ergebnis: Es gibt keinen Automatismus zwischen einer wirkungsvollen Sozialpolitik - die im besten Fall die soziale Ungleichheit verringert - und der Popularität einer solchen Politik. mehr
Publikationen Feldexperiment zu Bewerbungen

Kopfnoten wiegen schwerer als Fächernoten

Wer sich um einen Ausbildungsplatz bewirbt, sollte nicht nur gute Noten in Mathe, Englisch und Deutsch vorweisen können. Mindestens ebenso wichtig sind deutschen Personalchefs Lehrerbewertungen über die Zuverlässigkeit, Motivation oder Teamfähigkeit von Schülern. Das zeigt eine Studie der WZB-Forscherinnen Paula Protsch und Heike Solga, die jetzt in der European Sociological Review erschienen ist. mehr
Forschung Visual Society Program

Sozialforschung meets Design

Fünf erste Projekte sind angelaufen. Gestalter von der Berliner Universität der Künste und Sozialwissenschaftler von WZB rücken gemeinsam drängenden gesellschaftlichen Problemen auf den Leib: Die Palette reicht von Giftmüllexporten über familiäre Arbeitsverteilung bis zu einer Enzyklopädie alternativer Protestformen. mehr
Personen Nachruf

Das WZB trauert um Roland Habich

Plötzlich und unerwartet ist am 24. April unser langjähriger Mitarbeiter und geschätzter Kollege Roland Habich gestorben. Er gehörte seit 1988 zum WZB, zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Forschungskoordinator der Abteilung Sozialstruktur und Sozialberichterstattung, zuletzt als Leiter des zentralen Datenmanagements. Fast drei Jahrzehnte war er zudem verantwortlicher Redakteur und Mitherausgeber des vom WZB und dem Statistischen Bundesamt gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung veröffentlichten Datenreports - eines Sozialberichts, der von Öffentlichkeit und Politik stets mit großem Interesse aufgenommen wurde. Wir sind sehr traurig über seinen Tod. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau und seiner Familie - und allen Kollegen und Kolleginnen, die ihn kannten und schätzten. mehr
Forschung Neue Studie

Starke Kirchen hemmen Integration

Je stärker die staatliche Unterstützung für christliche Kirchen, desto verbreiteter sind Vorbehalte gegenüber muslimischen Einwanderern in der Bevölkerung. Diesen Zusammenhang belegen die Politikwissenschaftler Marc Helbling (WZB) und Richard Traunmüller (Goethe-Universität Frankfurt am Main). Der gesetzliche Schutz von Feiertagen, das staatliche Einziehen von Kirchensteuern oder konfessioneller Religionsunterricht stärkten eine christliche Kulturidentität und erschwerten die Integration anderer religiöser Gruppen, schreiben die Forscher im neuen Heft der WZB-Mitteilungen. mehr