Forschung Forschung
Drucken
-A +A

Ehemalige Mitarbeiter/innen

 

Dr. Christopher Bahn, 2001 - 2006
Dr. Christopher Bahn war von 2001 bis 2006 Mitarbeiter der Abteilung "Internationalisierung und Organisation" (vormals "Organisation und Beschäftigung"). Er arbeitete u. a. in den Projekten "London in der Effizienzfalle? Lock-in-Prozesse, negative Netzwerk-Externalitäten und Pfadabhängigkeiten im property finance sector" und  "Strukturwandel im großstädtischen Einzelhandel: ein Vergleich zwischen Berlin, London und Mailand". Sein Forschungsinteresse galt der Immobilienwirtschaft, Großstädtische Governancestrukturen und dem Strukturwandel bei konsumnahen Dienstleistungen, insbesondere im Einzelhandel. Nach Beendigung seiner Dissertation ging Christopher Bahn 2006 zum Center for Urban & Real Estate Management in Zürich.

 

Dr. Antje Blöcker, 2003 - 2005
Dr. Antje Blöcker war von 2003 bis 2005 Mitarbeiterin der Abteilung "Internationalisierung und Organisation" (vormals "Organisation und Beschäftigung"). Sie wechselte 2005 zu der Forschungsgruppe "Wissen, Produktionssysteme und Arbeit".

 

Dr. phil. Christoph Dörrenbächer, 1999 - 2006
Dr. Christoph Dörrenbächer, Politologe, bisher Mitarbeiter der Abteilung „Internationalisierung und Organisation“, hatte einen Ruf der Rijksuniversiteit Groningen, Niederlande, angenommen und war ab 1. Juni 2006 dort als Assis tant Professor for International Business and Management tätig. Christoph Dörrenbächer war mit dem WZB seit Mitte der 1990er Jahre verbunden. Nach seiner Promotion bei Frieder Naschold (dem 1999 verstorbenen Direktor der Abteilung „Regulierung von Arbeit“) zum Thema „Internationalisierungsstrategien in der Welttelekommunikationsindustrie“ arbeitete er bis Ende 2001 in einem von Hedwig Rudolph (emeritierte Direktorin der damaligen Abteilung „Organisation und Beschäftigung“) geleiteten Drittmittelprojekt zu Fragen der Logistikgovernance in Europa. Danach beschäftigte er sich als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung „Organisation und Beschäftigung“ (heute „Internationalisierung und Organisation“) mit Fragen des internationalen Modelltransfers in multinationalen Unternehmen sowie mit dem Thema Entrepreneurship und Mikropolitik in multinationalen Unternehmen.
Seit 2010 ist er Professor of Organizational Design and Behavior in International Business an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin.

 

Anna Verena Münch, 2006 -2007
Anna Verena Münch war von 2006 - 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung "Internationalisierung und Organisation". Ab 2007 hatte Sie ein  Promotionsstipendium am DFG-Graduiertenkolleg „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld. Der Arbeitstitel des Dissertationsvorhabens: Die Langeweile totschlagen. Ethnographische Untersuchungen von Alltagserleben und Jugendgewalt im Nordosten Deutschlands.

 

Gisela Neunhöffer, M.A., 2000 - 2004
Gisela Neunhöffer war ab 2001 Doktorandin im Graduiertenkolleg "Das Neue Europa" am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität, vorläufiger Titel der Arbeit: "Transnationalisierung, Subsistenz und Krise: Arbeit und Reproduktion in der russischen Lebensmittelwirtschaft"

 

Dipl.-Kff. Jana Okech, 2002 - 2004
Jana Okech war von 2002 - 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Projekten "Marktliche und verbandliche Professionalisierungsstrategien. Restrukturierung und Feminisierung der Unternehmensberatung" und "Beschäftigung mit grenzüberschreitenden Wissensaustauschprozessen in Unternehmensberatungen".

 

Dr. Petra Potz, 2001 - 2005
Petra Potz befasst sich am WZB in der Untersuchung zum  "Strukturwandel im großstädtischen Einzelhandel: ein Vergleich zwischen Berlin, London und Mailand" mit den unterschiedlichen lokalen Governancestrukturen im Einzelhandel in den drei ausgewählten europäischen Großstadtregionen. Seit 2005 ist sie bei location³, einem Büro für Beratung und Forschung in den Themenbereichen Stadtentwicklung und Raumplanung aktiv

 

Dr. phil. Sigrid Quack, 1992 - 2007
Dr. phil. Sigrid Quack hat 2007 am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln die Leitung der Forschungsgruppe „Institutioneller Wandel im Rahmen globaler Diffusionsprozesse“ übernommen. Gleichzeitig betreut sie als Koordinatorin das Curriculum der International Max Planck Research School. Ihre Forschungsarbeiten werden sich zukünftig verstärkt auf Akteure und Prozesse der privaten Regelsetzung in internationalisierten Kontexten mit Schwerpunkt auf transnationalem Wirtschaftsrecht und internationalen Rechnungslegungsstandards fokussieren. Sigrid Quack war seit 1992 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Abteilung „Internationalisierung und Organisation“; dort führte sie Forschungsarbeiten zu folgenden Themen durch: Globalisierung und Institutionenwandel, Reorganisation von Banken und Bankdienstleistungen (für Klein- und Mittelbetriebe) im europäischen Vergleich, Frauen in Führungspositionen im Finanzsektor der Europäischen Union, Arbeitsmarktdynamik und -segregation; aktuelle Forschungsschwerpunkte: Internationalisierung von professionellen Dienstleistungsunternehmen (insbesondere Rechtsanwaltskanzleien und Wirtschaftsprüfungsfirmen), Professionen als regelsetzende Akteure in transnationalen Arenen, multikulturelle Teams. Seit Juli 2006 ist sie Vorsitzende der European Group of Organizational Studies (EGOS).

 

Dipl. Soz. Katja Rothe, 2002 - 2007
Dipl. Soz. Katja Rothe, Diplom-Soziologin, hat im August 2007 das WZB verlassen. Sie war seit August 2004 in der Abteilung „Internationalisierung und Organisation“ als wissenschaftliche Mitarbeiterin beschäftigt und arbeitete zunächst zwei Jahre in einem WZB-Projekt zum Thema „Wissenstransfer in Projektteams internationaler Unternehmensberatungen“. Im Anschluss daran beschäftigte sie sich mit Aspekten der sozial nachhaltigen Arbeits- und Organisationsgestaltung sowie Internationalisierungsprozessen und Personalentwicklung in der Turbinenindustrie. Sie arbeitet nunmehr als selbstständige Trainerin für Kommunikation und Change Management für unterschiedliche Organisationen.

 

Prof. Dr. rer. pol. Hedwig Rudolph, 1990 - 2006
Hedwig Rudolph war von 1990 - 2006 Direktorin der Abteilung "Internationalisierung und Organisation". Von 1975 - 2006 war Sie Professorin an der Technischen Universität Berlin ( "Beschäftigung und Sozialstruktur" 1975 - 2006;  "Arbeitsökonomie und Berufsforschung" 1975-1990 ). Ihre Forschungsschwerpunkte sind wirtschaftliche Internationalisierungsprozesse, Professionsentwicklung, transnationale Migration und Geschlechterverhältnisse.

 

Dr. Anne Schüttpelz, 2000 - 2004
Anne Schüttpelz, Dipl. Pol. war  2001-2004 Doktorantin in der Abteilung "Internationalisierung und Organisation" . Ihre Projekte umfassten ihr Dissertationsprojekt zur Osterweiterung der EU "Auswirkungen der Integration Mittelosteuropas in die Europäische Union auf die Beschäftigungssysteme der Transformationsländer". Weitere Projekte waren Organisationslernen in Versicherungsunternehmen"  und "Restrukturierung der Lebensmittelwirtschaft in Europa" (beide mit Hedwig Rudolf). Ihre Forschungsinteressen galten Arbeits- und beschäftigungspolitische Aspekte der Dienstleistungsgesellschaft, MOE-Transformationsprozesse, EU-Integration und Unternehmensinternationalisierung