Projekt Projekt
Drucken
-A +A

Economic Change, Quality of Life and Social Cohesion (EQUALSOC)

Projektleitung
Laufzeit
September 2005 – Dezember 2010

Das EQUALSOC-Projekt ist ein sog. „Network of Excellence“ (NoE), das die Forschung in den Bereichen wirtschaftlicher Wandel, Lebensqualität und sozialer Zusammenhalt in Europa mobilisieren und weiterentwickeln will. Neben dem WZB nehmen 13 weitere Institute bzw. Universitäten teil. Es handelt sich um Institute aus Schweden (SOFI), den Niederlanden (AIAS), Frankreich (CNRS), Italien (DSRS, Biocca, University of Turin), Irland (ESRI), Deutschland (MZES, WZB), Großbritannien (Nuffield), Spanien (UPF), Estland (UT) und Belgien (CSB). Das Projekt wird von der Europäischen Union gefördert.

Ziel des Projektes ist es, den Austausch zwischen Wissenschaftlern in Europa zu stärken und die Entwicklung gemeinsamer Projekte voranzutreiben. Gefördert werden darum vor allem Forschungsvorhaben, bei denen Mitglieder des Netzwerkes zusammenarbeiten. Damit es zu einer Zusammenarbeit zwischen den Netzwerkteilnehmern kommt, müssen die Teilnehmer des Netzwerkes voneinander erfahren, was sie tun. Dazu dienen Netzwerkkonferenzen, Workshops der thematisch ausgerichteten Arbeitsgruppen, „Cross-Cutting-Workshops“, die sich aus den Mitgliedern verschiedener Arbeitsgruppen zusammensetzen, Newsletter und eine Internetplattform.

Der Schlüssel zu einer tieferen Zusammenarbeit liegt in den thematischen Arbeitsgruppen. In diesen sind diejenigen Mitglieder zusammengefasst, die an ähnlichen inhaltlichen Themen arbeiten. Folgende Arbeitsgruppen bestehen derzeit:

● Employment and the Labor Market (EMPLOY)
● Income, Distribution, Consumption and Income Mobility (INCDIS)
● Education, Social Mobility and Social Cohesion (EDUC)
● Family and Social Networks (FAMNET)
● Cultural and Social Differentiation (SOCCULT)
● Trust, Associations and Legitimacy (TRALEG)

Für die Abteilung „Ungleichheit und soziale Integration“ bestehen insbesondere zu der Arbeitsgruppe TRALEG sowie zu FAMNET zentrale Anknüpfungspunkte.