Die Politisierung von Einwanderungsfragen

Abstract

Welches sind die Triebkräfte und Folgen der Politisierung von Einwanderungsfragen in europäischen Demokratien? Einwanderung ist ein Schlüsselthema, an dem sich das Entstehen einer neuen Konfliktlinie zwischen Abgrenzung und Integration in Westeuropa zeigt. Zwar gibt es Hinweise darauf, dass die radikale populistische Rechte eine treibende Kraft dieser Transformation war und ist, die politischen Strategien, Mechanismen und Dynamiken dieser Umstrukturierung politischer Konflikte sind dennoch nicht ausreichend erforscht. Mittels des Konzepts der Politisierung zielt das Projekt darauf ab, die Parteien, Parteistrategien und Parteikonstellationen zu erforschen, die für eine Politisierung von Einwanderungsfragen über verschiedene politische Arenen hinweg verantwortlich sind. Darüber hinaus wird das Projekt den Zusammenhang zwischen Politisierung und Einwanderungspolitik systematisch analysieren. Führen zunehmende Politisierung und öffentliche Konflikte zwangsläufig zu einer restriktiveren Einwanderungspolitik? Oder können wir Parteikonstellationen und Wahlstrategien identifizieren, die eine liberale Einwanderungspolitik ermöglichen, ohne gleichzeitig eine radikale populistische Mobilisierung zu befördern?