Projekt Projekt
Drucken
-A +A

Personalsysteme japanischer und deutscher Automobilunternehmen im Vergleich

Projektleitung
Mitarbeiter/innen
Dr. Miriam M. Wilhelm
Laufzeit
01.09.2008 - 30.06.2012
Förderung
VW AutoUni
Kooperationen
Prof. Keisuke Nakamura (University of Tokyo, Institute of Social Science) und Prof. Mitsuo Ishida, (Doshisha University, Kyoto).

1. Zentrale Fragestellungen

Im Zentrum des Projektes stehen die Organisation und die Ausgestaltung von Aspekten der Personalführung und -entwicklung japanischer und deutscher Hersteller mit Schwerpunkt auf Toyota und Volkswagen. Zu untersuchende Einzelaspekte sind insbesondere die Ausgestaltung von Karrieresystemen, von Entgelt- und Anreizsystemen (insbesondere auch im Hinblick auf Kaizen), der Personalbeurteilung und der Weiterqualifizierung.

2. Untersuchungsfeld und -fokus

Die Untersuchung wird auf der Ebene der Zentralbereiche und Betriebe der Unternehmen in Japan und Deutschland durchgeführt. Aspekte von besonderem Interesse sind:

  • Aufgabenzuweisung/Mikrohierarchie, Personalentwicklung auf Team- und Gruppenebene (Fokus Endmontage);
  • Rekrutierung, Einfügung in das Toyota-System, Dauer des Aufenthaltes von Ingenieuren u. a. in der Fertigung, Distribution, weitere Qualifizierungsschritte im Beschäftigungsverlauf;
  • Entgelt- und Anreizsysteme, einschließlich Personalbeurteilungsverfahren (insbesondere auch im Hinblick auf Kaizen);
  • Typische Karrieremuster nach Lebensphasen, Durchlässigkeit der Karriere nach Hierarchiestruktur, Maßnahmen für Ältere, Leistungsgeminderte;
  • Rolle der Personalabteilung zentral/dezentral bei der Regulierung der obigen Prozesse;
  • Bedeutung von Standardisierung im Bereich der Personalsysteme aus Sicht der Unter-nehmenszentrale

3. Methode und Ansatz

Die Untersuchung beruht auf empirischen Erhebungen (vornehmlich in der Form von leitfadengestützten Interviews mit Vertretern des Managements und der Interessenvertretung).