Erneuerbares Mobilitätsgesetz: Konzeption und Projektierung für den Einsatz von E-Mitfahrangeboten in Kombination mit dem ÖPNV in der Wartburgregion (EMG 1)

Abstract

Das als Machbarkeitsstudie angelegte Projekt hatte zum Ziel zu prüfen, wie in der Wartburgregion in Thüringen digitalbasierte Mitfahrangebote auf Basis von Elektromobilität umgesetzt werden können, die dazu geeignet sind, einerseits die Mobilität in nachfrageschwachen Räumen zu verbessern und gleichzeitig die Verbreitung von Elektroautos zu befördern. Im Zentrum stand der Gedanke, in Zeiten und/oder Räumen schwacher Nachfrage ein Angebot vorzubereiten, das aktuell durch das PBefG verhindert wird: Menschen, die sich zuvor auf einer vom Verkehrsunternehmen betriebenen digitalen Vermittlungs- und Bezahlplattform registriert haben, soll erlaubt werden, in einem vorab definierten Gebiet andere Personen gegen ein Entgelt von um die 1 Euro pro Kilometer mitzunehmen. Voraussetzung für die Teilnahme soll dabei sein, dass für die Fahrt ein Elektroauto genutzt wird.

Mit diesem Ansatz wird ein dreifaches Ziel verfolgt: Einerseits soll eine neue Lösung für das Problem fehlender öffentlicher Verkehrsangebote in Räumen und Zeiten schwacher Nachfrage getestet werden. Die bisher ungenutzten Kapazitäten der privaten PKW sollen besser zum Einsatz gebracht werden, um die Angebotspalette öffentlich zugänglicher Mobilitätsangebote zu erweitern. Damit ein echter Anreiz entsteht, Fahrten mit dem privaten PKW als Mitnahmefahrten anzubieten, soll durch eine Ausnahmegenehmigung ermöglicht werden, dass die Fahrtanbieter um die 1 Euro pro Kilometer erhalten dürfen.

Das zweite Ziel besteht darin, die Potenziale digitaler Plattformen für die Lösung der Mobilitätsprobleme in Räumen und Zeiten schwacher Nachfrage auszuloten. Die Plattform soll dabei möglichst vom lokalen Verkehrsunternehmen betrieben werden und soll Fahrtangebote und Fahrtwünsche möglichst einfach matchen. Die Plattform dient insbesondere auch als Registrierungsplattform, die Vertrauen erzeugt: Fahrtanbieter sind dem Plattformbetreiber bekannt und auch die Mitfahrenden sind registriert. Zugleich sollen auch die Buchungs- und Bezahlvorgänge sowie die fiskalische Dokumentation der Fahrten über die Plattformen abgewickelt werden. Die Technologie für diese Funktionen ist bereits vorhanden bzw. wird aktuell von mehreren Anbietern auf dem Markt weiterentwickelt (zum Beispiel CleverShuttle, IOKI, Uber).

Drittens sollte das neuartige Mitfahrangebot dazu dienen, die Elektromobilität in der Wartburgregion voranzubringen. Die Option, Fahrten mit dem Elektroauto als Mitfahrfahrten zum Tarif von 1 Euro pro Kilometer anzubieten, soll einen zusätzlichen Anreiz bieten, ein Elektrofahrzeug anzuschaffen. In der Machbarkeitsstudie wurde daher auch geprüft, welche Einnahmen durch die Teilnahme am Mitfahrdienst erwartet werden können und wie diese sich zu den Anschaffungs- und Betriebskosten eines E-Fahrzeugs verhalten.

Forschungsthemen

Mobilität und Verkehr
Mitarbeiter/innen
Dr. Melanie Herget (Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel – InnoZ)
Laufzeit
08/2017 – 07/2018
Förderung
Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz