Projekt Projekt
Drucken
-A +A

Integrationsschüler im Nationalen Bildungspanel (IntFös)

Forschungsthemen
Bildung und Ausbildung
Laufzeit
01/2011 - 12/2014

Zusammenfassung
Bei dem Projekt handelt es sich um eine Machbarkeitsstudie zu Analysepotenzialen für den Vergleich von SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf an Regel- und Förderschulen im Rahmen des Nationalen Bildungspanels.

Hintergrund
In Deutschland werden SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf (SPF) überwiegend außerhalb des allgemeinen Schulsystems auf Sonder-/Förderschulen, unterrichtet. Nur ein geringer Anteil der SchülerInnen mit SPF nimmt dabei als „IntegrationsschülerInnen“ am Unterricht einer Regelschule teil (vgl. KMK, Dokumentation 190). Allerdings zeichnet sich in den letzten Jahren ein Trend steigender Integrationszahlen ab. Diese Entwicklung findet vor dem Hintergrund der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) statt, in der sich Deutschland zur Umsetzung eines „inklusiven Bildungssystems“ verpflichtet.

Schüler mit SPF im Nationalen Bildungspanel (NEPS)
Das Nationale Bildungspanel bietet erstmals die Möglichkeit, im Rahmen einer längsschnittlich ausgerichteten repräsentativen Studie die Bildungsprozesse, den Kompetenzerwerb, die Bildungsentscheidungen und die Übergänge in das Erwerbsleben von SchülerInnen mit SPF zu untersuchen. Hierfür werden bereits ergänzende Stichproben von SchülerInnen mit SPF, die verschiedene Klassenstufen einer Sonder-/Förderschule mit Schwerpunkt „Lernen“ besuchen, erhoben. IntegrationsschülerInnen wurden in den Ausgangsstichproben des NEPS bislang ebenfalls erfasst. Diese SchülerInnen sind allerdings aufgrund des seltenen Vorkommens zahlenmäßig nicht ausreichend vertreten und es besteht ebenfalls die Notwendigkeit, gesonderte Stichproben zu ziehen (Oversampling).

Zielsetzung des Projekts
Ziel des Projekts IntFös besteht darin zu untersuchen, ob und wie im Rahmen des NEPS ein Oversampling von IntegrationsschülerInnen realisiert werden kann. Darüber hinaus sollen Indikatoren entwickelt werden, die es ermöglichen, IntegrationsschülerInnen später statistisch zu untersuchen und sowohl mit anderen Schülern an der allgemeinen Schule wie auch mit SchülerInnen an Förderschulen zu vergleichen. Da diese SchülerInnen in ihren unterschiedlichen Klassenkontexten identifiziert werden müssen und die Umsetzungspraktiken von Integration/Inklusion in den 16 Bundesländern z.T. sehr unterschiedlich ausfallen, handelt es sich um ein komplexes Vorhaben. Im Rahmen des Projekts wird geprüft, inwieweit IntegrationsschülerInnen mit den derzeit vorgesehenen Instrumenten im NEPS hinreichend identifiziert werden können, in welchem Umfang sie in den Stichproben des NEPS vertreten sind, sowie die Fragen analysiert, welche Fallzahlen und welcher Stichprobenziehungsmodus z.B. für einen robusten Vergleich von SchülerInnen an Regel- und Förderschulen erforderlich sind. Zudem werden die rechtliche und praktische Umsetzung der Integration/Inklusion sowie deren zukünftige Entwicklung in den 16 Bundesländern verfolgt, um das Gelingen einer Stichprobenziehung und die Erarbeitung wissenschaftlich fundierter Untersuchungsinstrumente zu gewährleisten.

Des Weiteren ist das IntFös-Projekt Mitglied von NELSEN (NEtwork of Large-Scale Studies Including Students with Special Educational Needs). Dies ist ein Netzwerk von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die auf der Basis von Large-Scale-Assessments über die Lernbedingungen und Lernerträge von  Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf forschen. Ziel des Netzwerkes ist es, die Datengrundlage zur Situation von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in Large-Scale Assessments zu verbessern.


Publikationen

Piezunka, Anne; Gresch, Cornelia; Sälzer, Christine; Kroth, Anna (2016): Identifizierung von Schülerinnen und Schülern nach Vorgaben der UN-BRK in bundesweiten Erhebungen: Sonderpädagogischer Förderbedarf, sonderpädagogische Förderung oder besondere Unterstützung? In: Zeitschrift für Pädagogik (62), S. 190–211, zuletzt geprüft am 07.12.2015.

Gresch, Cornelia; Piezunka, Anne (2015): Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischer Förderung (im Bereich "Lernen") an Regelschulen. Eine Bestandsaufnahme und Anforderungen an die bundesweite Forschung. In: Poldi Kuhl, Petra Stanat, Birgit Lütje-Klose, Cornelia Gresch, Hans Anand Pant und Manfred Prenzel (Hg.): Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in Schulleistungserhebungen. Wiesbaden: Springer VS (SpringerLink : Bücher), S. 181–201.

Gresch, C., Piezunka, A. & Solga, H. (2014). Realisierbarkeit einer
Ergänzungsstichprobe von Integrationsschülerinnen und -schülern im
Rahmen des Nationalen Bildungspanels (NEPS): Möglichkeiten und
Perspektiven
, unter Mitarbeit von J. M. Blanck (NEPS Working Paper No. 37). Bamberg: Leibniz-Institut für Bildungsverläufe, Nationales Bildungspanel.