Elite Verbindungen

Während sich ein Großteil der Arbeit am IPI auf die Standpunkte und Verhaltensweisen der Bürger konzentriert, werden wichtige politische Entscheidungen von Eliten getroffen. Um zu verstehen, wie politische Macht funktioniert, ist es notwendig, sich mit dem Verhalten der Eliten zu befassen, zu verstehen, wie die Eliten ihre Macht aufrechterhalten, und zu verstehen, wie wirtschaftliche Macht in politische Macht umgewandelt wird.

Politische Zusammenhänge

Während in den Sozialwissenschaften die Forschung über Armut und politische Ausgrenzung allgegenwärtig ist, wird der Forschungsbereich über politische und wirtschaftliche Eliten eher selten behandelt. Das liegt unter anderem daran, dass die Abschottung der eigenen politischen Tätigkeit bereits als Machtinstrument selbst erscheinen kann. Gleichzeitig sind jedoch die Verbindungen der Eliten von großem Interesse für die Öffentlichkeit. Der Besuch derselben Schule oder die Arbeit im selben Unternehmen kann zu persönlichen Bindungen führen, welche wiederum Entscheidungsträger zum Nachteil der Gesellschaft beeinflussen können. So kann zum Beispiel eine enge Beziehung zwischen Gesetzgebern und Wirtschaftseliten, wie Vorstandsvorsitzenden und leitenden Managern, zu einer Politik führen, die eher den Interessen bestimmter Unternehmen als den Interessen der Öffentlichkeit entspricht. Im anderen Extremfall könnte ein völliges Fehlen von Verbindungen zwischen politischen und wirtschaftlichen Eliten zu einer Politik führen, die wirtschaftliche Belange völlig außer Acht lässt. Der Zusammenhang zwischen Eliteverbindungen und politischer Ungleichheit ist daher die Hauptmotivation für dieses Projekt. Das Hauptanliegen ist die Zusammenstellung eines umfassenden globalen Datensatzes über politische und wirtschaftliche Eliten. Er wird aus einer Netzwerkmatrix bestehen, die die Verbindungen zwischen den Individuen aufzeigt und es uns ermöglicht, die Beziehungen von Eliten innerhalb und zwischen den Bereichen Wirtschaft und Politik zu visualisieren und zu analysieren. In der Anfangsphase dieses Projekts werden wir den Aufbau dieses Datensatzes steuern und uns dabei auf Deutschland und Uganda konzentrieren.

Zeitplan: 2023 - laufend

WissenschaftlerInnen: Lisa Garbe (WZB), Macartan Humphreys (WZB), Lennard Naumann (WZB)

Das Elitenetzwerke Projekt

Dieses Projekt sammelt und analysiert Daten zu Telekommunikationsbesitz und -kontrolle (TOSCO), um zu beurteilen, ob und wie politische Verbindungen die Bereitschaft von Unternehmen beeinflussen, staatlichen Aufforderungen zur Zensur oder Sperrung des Internetzugangs nachzukommen. Der TOSCO-Datensatz ermöglicht eine vergleichende Large-N-Analyse der Determinanten und Auswirkungen unterschiedlicher Eigentumsstrukturen und Identitäten im sich wandelnden Kontext von 49 afrikanischen Ländern. Durch die Kombination verschiedener Literaturstränge aus Politikwissenschaft, Volks- und Betriebswirtschaft stellen wir die Theorie auf, wie unterschiedliche Verbindungen zwischen Regierung und Unternehmenseigentümern, sowohl im Inland als auch auf internationaler Ebene, die Bereitschaft eines Unternehmens bestimmen staatliche Anordnungen zur Sperrung des Internetzugangs zu befolgen, auch wenn diese finanzieller Verluste zur Folge hätten. Indem wir ISP-Daten von TOSCO mit VPN-Nutzungsdaten verknüpfen, ermitteln wir, welche ISPs den Internetzugang zwischen 2017 und 2021 blockiert oder zensiert haben.

Zeitplan: 2017 - laufend

WissenschaftlerInnen: Tina Freyburg (University of St.Gallen), Lisa Garbe (WZB), Seraphine Maerz (University of Frankfurt), Veronique Wavre (University of St.Gallen), Joss Wright (Oxford)

Veröffentlichungen: The political power of internet business: A comprehensive dataset of Telecommunications Ownership and Control (TOSCO), The Review of International Organizations

Link zum Dashboard