Projekt Projekt
Drucken
-A +A

Qualität der Demokratie – Demokratiebarometer für etablierte Demokratien

Projektleitung
Prof. Dr. Daniel Bochsler (Zentrum für Demokratie Aarau)
Mitarbeiter/innen
Marc Bühlmann (Universität Bern)
Laufzeit
2005-
Förderung
NCCR Democracy (Universität Zürich), finanziert durch den Schweizer Nationalfonds

Angesichts der Demokratisierungsbestrebungen in den vergangenen Jahrzehnten hat die Frage, wie Demokratie gemessen und evaluiert werden kann, wieder eine besondere Aufmerksamkeit erhalten. Mittelpunkt der Diskussion und Forschung war aber bisher, ob ein Staat als Demokratie bezeichnet werden kann oder nicht. Wie verhält es sich jedoch mit der Qualität von Demokratie in etablierten demokratischen Staaten? Sind diese tatsächlich vollkommen demokratisch und können sich deshalb einer Beurteilung entziehen? Was genau macht ein gutes oder hohes Maß an Demokratie aus?

Das Projekt "Demokratiebarometer" hat ein Instrument entwickelt, mit dem es untersuchen kann, wie demokratisch 75 etablierte Demokratien sind und welche feinen Unterschiede es zwischen ihnen gibt. Somit wird ein Vergleich zwischen Demokratien ermöglicht und eine kritische Beobachtung der Entwicklung der Demokratie in diesen Ländern im Verlauf der Zeit. Da Demokratie ein kontinuierlicher Prozess ist, ist Letzteres von hoher Bedeutung.

In Phase II des NCCR Democracy konzentriert sich das Projekt darauf, die Unterschiede in der Qualität von Demokratie zu erklären, sowie auf die Frage, welche Auswirkungen diese Unterschiede auf Politik und Gesellschaft haben.


Publikationen
  • Bühlmann, Marc/Merkel, Wolfgang/Weßels, Bernhard/Müller, Lisa (2008): The Quality of Democracy. Democracy Barometer for Established Democracies. Working Paper 10a. Zürich: National Centre of Competence in Research Democracy of the Swiss National Science Foundation.