Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Stellenbeschreibung

Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH sucht für die Forschungsgruppe „Wissenschaftspolitik“ für das Forschungsprojekt „Interdisziplinarität und Forschungskreativität“ zunächst ab dem 15. August 2017 bis 31. Dezember 2018 mit 65 Prozent der regulären Wochenarbeitszeit, derzeit 25,35 Stunden,

eine/n wissenschaftlichen Mitarbeiter/in

Das Projekt untersucht die Frage, wie interdisziplinäres Arbeiten Platz im deutschen Wissenschaftssystem finden kann, das in hohem Maße auf disziplinärer Ordnung beruht. Es wird das Spannungsverhältnis beleuchten, das zwischen interdisziplinärer Forschung und Anforderungen der disziplinären Reputationssysteme besteht, die Interdisziplinarität nicht belohnen. Das Projekt soll im zweiten Schritt praktikable Lösungen zur Bearbeitung dieses Spannungsfelds vorlegen.

Aufgaben:

Mitverantwortliche Durchführung des Projektes, Durchführen der Bestandsaufnahme, Identifizieren und Gewinnen von Teilnehmenden für die Workshops; organisatorische und konzeptionelle Planung und Durchführung der Workshops, Zusammenfassen der Workshopergebnisse, Aufbau eines Unterstützungsnetzwerkes und Verfassen des Fachberichts.

Voraussetzungen:

  • erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium in den Sozial- oder Wirtschaftswissenschaften,
  • hervorragende Kenntnisse des deutschen Wissenschaftssystems, der Wissenschaftsforschung, insbesondere des Themas Inter- und Transdisziplinarität und qualitativer Forschungsmethoden (Action Research), 
  • Erfahrungen im Aufbau von Netzwerken (Akquise von Partnern etc.)
  • substanzielle Erfahrungen in der Konzeption und Durchführung wissenschaftlicher Workshops,
  • exzellente mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit (deutsch und englisch)
  • hohe Belastbarkeit und Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten,
  • sehr gute Organisations- und Teamfähigkeiten.

Vergütung: TVöD EG 13

Die Stelle ist auf 18 Monate befristet; bei erfolgreicher Verlängerung des Projekts besteht die Möglichkeit der Verlängerung der Stelle um weitere 24 Monate.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Das WZB fordert Frauen und Personen mit Migrationshintergrund ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Bitte fügen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen ein Anschreiben, einen Lebenslauf, (Arbeits-)Zeugnisse sowie eine aussagekräftige Arbeitsprobe (z. B. Publikation, Bericht von max. 20 Seiten) bei. Wir bitten um Zusendung der Bewerbungsunterlagen ausschließlich in elektronischer Form und in einem pdf-Dokument zusammengefasst bis zum 07. Juli 2017

an:

Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)
Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik
z.Hd. Anna Froese (Projektleitung)
anna.froese [at] wzb.eu

Die Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich in KW 29-31 statt. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Anna Froese (Tel. 030- 25491 210).

Bewerbungsschluss
Ansprechpartner

Anna Froese (Projektleitung)
anna.froese [at] wzb.eu

Das Zertifikat audit berufundfamilie zeichnet das WZB seit 2010 als famillienfreundlichen Arbeitgeber aus.