Personalie Personalie
Drucken
-A +A

Andreas Knie leitet Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik

Zum Jahresbeginn hat Andreas Knie die Leitung der Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik übernommen. Er folgt auf Dagmar Simon, die der Gruppe als Gastwissenschaftlerin verbunden bleibt.

Andreas Knie ist außerordnetlicher Professor für Soziologie an der Technischen Universität Berlin und Experte für Verkehr, Mobilität, Wissenschafts- und Innovationsforschung. In seiner Arbeit verbindet er Theorie und Praxis. Neben seiner forschenden Tätigkeit ist er Geschäftsführer des Innovationszentrums für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ), das er 2006 mitgegründet und aufgebaut hat. Zwischen 2001 und 2016 war er Bereichsleiter für Intermodale Angebote bei der Deutschen Bahn AG.

Am WZB forscht Andreas Knie seit 1988 und baute hier die Projektgruppe Mobilität auf. Er plädiert für eine Abkehr von einer auto-nahen Verkehrspolitik und eine Verkehrswende zu mehr Flexibilität öffentlicher Angebote. Er war unter anderem an der Entwicklung der Car Sharing- und Call-a-bike-Angebote sowie Touch&Travel der Deutschen Bahn beteiligt.

Sein jüngsten Buch (zusammen mit WZB-Forscher Weert Canzler) handelt von den Wegen und Chancen der digitalen Mobilitätsrevolution.

Weert Canzler/Andreas Knie: Die digitale Mobilitätsrevolution. Vom Ende des Verkehrs, wie wir ihn kannten. Oekom: München 2016.

Mehr Informationen zum Buch

Dagmar Simon hat die Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik seit 2008 geleitet. Lesen Sie eine Würdigung ihrer Arbeit (Grenzgängerin - Dagmar Simon wechselt ganz in die Praxis) in den jüngsten WZB-Mitteilungen.