Profil Profil
Drucken
-A +A

Prof. Christoph Stefes, Ph.D.

Portraitfoto Prof. Christoph Stefes, PhD (Foto: Udo Borchert)
Forschungsthemen
  • Vergleichende Regime- und Transitionsforschung
  • Postsowjetische Studien
  • Politische Korruption
  • Vergleichende Policyforschung
Kontakt
fon: +49 30 25491 302
mail: christoph [dot] stefes [at] wzb [dot] eu
Reichpietschufer 50
D-10785 Berlin
Gastwissenschaftler der Abteilung
Lebenslauf

seit 2011
WZB, Abteilung Demokratie: Strukturen, Leistungsprofil und Herausforderungen - Koordination des DFG Forschungprojekts "Critical Junctures and the Survival of Dictatorships. Explaining the Stability of Autocratic Regimes"

2009
Tenure und Ernennung zum Associate Professor

seit 2002
Assistant Professor für Vergleichende Europäische und Postsowjetische Studien an der University of Colorado Denver

2002
PhD, International Studies, Josef Korbel School of International Studies, University of Denver

1997
MA, International Studies, Josef Korbel School of International Studies, University of Denver

1994
Zwischenprüfung, Lehramt Sek 2: Deutsch und Geschichte, Universität Tübingen und Universiteit Groningen


Ausgewählte Publikationen


Sehring, Jenniver/Stefes, Christoph H. (2010): "Die Stabilität von kompetitiv-autoritären Regimen: Armenien, Georgien, Kasachstan und Kirgistan im Vergleich". In: Holger Albrecht/Rolf Frankenberger (Hrsg.):  Autoritarismus Reloaded. Neuere Ansätze und Erkenntnisse der Autokratieforschung. Baden-Baden: Nomos, S. 275-294

Stefes, Christoph H. (2010): "Autoritäre Parteien und Kooptation im Kaukasus und auf dem Balkan". In: Berliner Debatte Initial, 21. Jg., H. 3, S. 100-112

Wooden, Amanda E./Stefes, Christoph H. (Hrsg.) (2009): The Politics of Transition in Central Asia and the Caucasus. London/New York: Routledge

Stefes, Christoph H. (2006): Understanding Post-Soviet Transitions: Corruption, Collusion and Clientelism. Basingstoke/New York: Palgrave Macmillan

Barrios, Harald/Stefes, Christoph H. (Hrsg.) (2006): Einführung in die Comparative Politics. München/Wien: Oldenbourg Verlag
 

Projekte

2011-2014
Critical Junctures and the Survival of Dictatorships. Explaining the Stability of Autocratic Regimes, finanziert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).
Beteiligte Wissenschaftler: Wolfgang Merkel, Christoph Stefes, Alexander Schmotz, Johannes Gerschewski, Dag Tanneberg