Dr. Katrin Schaar

Bild
Katrin Schaar
Leistenschneider

Kontakt

kschaar [at] ratswd.de
Geschäftsstelle RatSWD
Am Friedrichshain 22
10407 Berlin

Lebenslauf

Ausbildung

Studium Kommunikationswissenschaftliche Grundlagen für Sprache und Musik, Soziologie, Psychologie und Pädagogik an der Technischen Universität Berlin. Abschluss als Diplom Pädagogin.

Aufbaustudium qualitative Methoden in den Sozialwissenschaften an der Freien Universität Berlin.

Promotion in Erziehungswissenschaften an der FU Berlin, Erziehungswissenschaften mit einer qualitativen Studie im Bereich schulischer Umweltbildung (veröffentlicht unter dem Titel "Selbstimmtes Lernen in der Umweltbildung. Ethnographische Beobachtungen").

Zusätzliche Ausbildung als (Fach-)Journalistin an der Freien Journalistenschule .

Einige berufliche Stationen

Seit Februar 2020 wissenschaftliche Referentin beim RatSWD (WZB)

Zuvor ...

Gesamtprojektkoordination: Technische Universität Berlin, TUB-Teaching 2.0. Innovativer Einstieg, Professions- und Forschungsorientierung im berufsbezogenen Lehramt.

Projektkoordinatorin und Scrum Master für Castellum - Datenschutzkonforme Probandendatenbank: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Wissenschaftliche Koordinatorin Berliner Alterstudie II (BASE II): Max-Planck-Institut für Bildungsforschung & HU Berlin.

Wissenschaftliche Koordinatorin Information Centre Population-Europe: Max-Planck-Institut für Demographische Forschung.

Angestellte beim Humanistischen Verband Berlin e.V.

Geschäftsführerin Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik, BiwAK e.V

Wissenschaftliche Mitarbeiterin FU Berlin, Arbeitstelle für Ökologie und Pädagogik, jetzt institut futur.

 

 

Ausgewählte Publikationen

Veröffentlichungen im Bereich Qualitätssicherung

RatSWD [German Data Forum] (2020) (co-author and editor): Activities Report 2019 of the Research Data Centres (RDCs) accredited by the German Data Forum (RatSWD). Berlin, German Data Forum (RatSWD).
https://doi.org/10.17620/02671.59.

RatSWD [Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten] (2020) (Mitautorin und Redaktion): Tätigkeitsbericht 2019 der vom RatSWD akkreditierten Forschungsdatenzentren (FDZ). Berlin, Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD).
https://doi.org/10 .17620/02671.56.

Veröffentlichungen und Vorträge im Bereich Datenschutz im Forschungskontext und Forschungsethik

RatSWD [German Data Forum] (2020) (co-author and editor): Data Protection Guide. 2nd fully revised edition. RatSWD Output 8 (6). Berlin, German Data Forum (RatSWD). https://doi.org/10.17620/02671.57.

Schaar, K. (2019): Vortrag: Verarbeitung von Forschungsdaten - Vorgaben und Verfahrensregeln, Robert-Koch-Institut Panel-Workshop, 29.11.2019

Schaar, K. (2019): Workshop: Open Science - den Datenschutz nicht vergessen. 24.05.2019, Goethe-Universität Frankfurt / Main

Schaar, K. & Bennett, L. (2018). Mehr Nachweispflichten, sichere (technische) Infrastrukturen und transparente Verfahrensregeln. Die DS-GVO. In: Forschung, 1/18 , S. 9 - 15.

Schaar, K., & Bennett, L. (2018). Mehr Nachweispflichten, sichere (technische) Infrastrukturen und transparente Verfahrensregeln. Hochschulen müssen die Verarbeitung von Forschungsdaten durch Inkrafttreten der EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) neujsutieren. In: Hochschulmanagement, Heft 1, S. 27-33.

Behrendt, C.-A.; Pridöhl, H.; Schaar, Katrin; Federrath, Hannes; Debus, E. S. (2017): Klinische Register im 21. Jahrhundert. Ein Spagat zwischen Datenschutz und Machbarkeit? In: Der Chirurg 88 (11), 944-949. DOI: 10.1007/s00104-017-0542-9

Schaar, K. (2017): Datenschutzrechtliche Anforderungen der DS-GVO an die Verwendung von Gesundheitsdaten in der Forschung. Vernetzte medizinische Forschung und Datenschutz. EAID, 06.07.2017.

Schaar, K. (2017). Die informierte Einwilligung als Voraussetzung für die (Nach-)Nutzung von Forschungsdaten: Beitrag zur Standardisierung von Einwilligungserklärungen unter Einbeziehung der Vorgaben der DS-GVO und Ethikvorgaben (RatSWD Working Paper No. 264). Online Verfügbar unter https://www.ratswd.de/dl/RatSWD_WP_264.pdf 

Schaar, K. (2017). Anpassung von Einwilligungserklärungen für wissenschaftliche Forschungsprojekte. Die informierte Einwilligung nach den Vorgaben der DS-GVO und Ethikrichtlinien. Zeitschrift für Datenschutz (ZD), Heft 5, S. 213-220. Zum Artikel auf Beck-Online.

Schaar, K. (2016). Allgemeine und spezifische Vorgaben der DS-GVO für die Wissenschaft. Vortrag Research-Data-Alliance, RDA-Deutschland-Treffen 2016, Potsdam 28.11.2016.

Schaar, K. (2016). What is important for data protection in science in the future? General and specific changes in data protection for scientific use resulting from the EU General Data Protection Regulation (RatSWD Working Paper, 258). Online verfügbar unter http://www.ratswd.de/dl/RatSWD_WP_258.pdf

Schaar, K. (2016): Was hat die Wissenschaft beim Datenschutz künftig zu beachten? Allgemeine und spezifische Änderungen beim Datenschutz im Wissenschaftsbereich durch die neue Europäische Datenschutzgrundverordnung. Berlin (RatSWD Working Paper, 257). Online verfügbar unter http://www.ratswd.de/dl/RatSWD_WP_257.pdf.

Schaar, K. (2016): DS-GVO: Geänderte Vorgaben für die Wissenschaft. Was sind die neuen Rahmenbedingungen und welche Fragen bleiben offen?“, Zeitschrift für Datenschutz, Beck-Verlag, Heft 05, S. 224-227.

Veröffentlichungen im Bereich Bildung

Schaar, K. (2010): Lernentwicklung individuell dokumentieren und begleiten. In: Unterrichtsqualität sichern. Raabe Fachverlag für Bildungsmanagement. Stuttgart.

Schaar, K. (2010): Hand in Hand zum Erfolg. In Bildungsnetzwerken pädagogische und finanzielle Kräfte bündeln.In: Unterrichtsqualität sichern. Raabe Fachverlag für Bildungsmanagement. Stuttgart.

Schaar, K. (2010): Vom Hauptschulabschluss zum Abitur. Über Durchlässigkeit von Bildungseinrichtungen wird viel gesprochen. An Oberstufenzentren wird sie schon lange praktiziert (die tageszeitung, 18.11.09, Seite: Bildung), Abdruck in der Berliner Lehrerzeitung (blz). 1/2010

Schaar, K. (2010): Teure Bildung im Schattensystem. NACHHILFE: Der Markt boomt. Verunsicherte Eltern investieren 1,2 Milliarden in privaten Extraunterricht. Qualitätsstandards gibt es kaum (die tageszeitung, 06.01.10, Seite: Bildung

Schaar, K. (2009): Mit Elternklassen Sprach- und Kulturgrenzen überwinden. Eltern mehr Einblick und Beteiligung an Schule ermöglichen. In: Unterrichtsqualität sichern. Raabe Fachverlag für Bildungsmanagement. Stuttgart.

Schaar, K. (2009): In den Großstädten meiden immer mehr Eltern die staatlichen Schulen, http://bildungsjournalismus.de/index.php/mehr-beitraege/16-privatisierung (02.02.09, Seite: Schule und Hochschule).

Schaar, K. (2009): Süddeutsche Zeitung: Auf der Suche nach Kompetenz. In Schule, Uni und Beruf: Bildungsforscher entwickeln immer mehr Tests, stoßen dabei aber auch auf Grenzen (03.08.2009. Seite: Schule und Hochschule). http://www.sueddeutsche.de/karriere/bildungsforschung-auf-der-suche-nach-kompetenz-1.154248

Schaar, K. (2009): Jeder in seinem Takt. Immer mehr Grundschüler werden jahrgangsübergreifend unterrichtet - über Effekte weiß man noch wenig. (Süddetusche Zeitung, 08.06.09. Seite: Schule und Hochschule)

Schaar, K. (2008): Der Tagesspiegel: Freie Schulwahl birgt Risiken. Auf einer Tagung stellt der Paritätische Wohlfahrtsverband das Modell der Bürgerschulen vor (01.07.2008).

Schaar, K. et al.  (2008): Abenteuer Mensch sein. Kapitel „Vielfalt und Zusammenleben“, In: Ethik 9/10. Cornelsen Verlag. Berlin.

Fohsel, H.-J.; Schaar, K.; Schultz, W.; Weil G. (2005): Themenheft „Diskriminierung – Religion“, Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage (Hg.).  

Böttger, I.; Schaar, K. (2000): Verfahren der Bürgerbeteiligung im Überblick. Kommunalpolitische Reihe, Heft 4, BiwAK e.V., Berlin: 38 Seiten.

Schaar, K. (1998): „Leitbilder in Reformvorhaben zur Umweltbildung.“ In: de Haan, G.; Kuckartz, U. (Hg.): Umweltbildung und Umweltbewusstsein. Forschungsperspektiven im Kontext nachhaltiger Entwicklung. Leske + Budrich, Leverkusen, S. 135-168.

Schaar, K. (1998): „Reformpädagogische Ansätze in der Umweltbildung.“ In: Rülcker, T.; Oelkers; J. (Hg.): Politische Reformpädagogik. Peter Lang, Bern, S. 493-514.

Schaar, K. (1997): Selbstbestimmtes Lernen in der Umweltbildung. Ethnographische Beobachtungen. Wiesbaden: Leske und Budrich (Schriftenreihe 'Ökologie und Erziehungswissenschaft' der Arbeitsgruppe 'Umweltbildung' der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, 2). Jetzt: Springer. Online verfügbar unter http://www.springer.com/de/book/9783810019356 

Schaar, K. (1997): „Schulische Umweltbildung in der Sekundarschule im Trend zur Partizipations- und Reflexionsorientierung“.
In: Schleicher, Klaus (Hg.): 
Schleicher, Möller (Hg.): Umweltbildung im Lebenslauf.Waxmann, Münster, S. 131 – 158.

Haan, G. de; Schaar. K. (1995): Leitbilder in der Organisation des Modellversuchs zur Umweltbildung im Ballungsraum des wiedervereinigten Berlins.

de Haan, G.; Kuckartz, U.; Rheingans, A.; Schaar, K. (1996): „Leitbilder im Diskurs um Ökologie, Gesundheit und Risiko. Eine Analyse.“ In: de Haan, G. (Hg.): Ökologie - Gesundheit - Risiko: Perspektiven der ökologischen Kommunikation. Akademieverlag, Berlin, S. 291-314

Bild
Katrin Schaar
Leistenschneider

Kontakt

kschaar [at] ratswd.de
Geschäftsstelle RatSWD
Am Friedrichshain 22
10407 Berlin