Profil Profil
Drucken
-A +A

Nicolas Merz

Portraitfoto Nicolas Merz (Foto: David Ausserhofer)
Forschungsthemen
  • Parteien und Parteienwettbewerb
  • Medien und Politische Kommunikation
  • Wahlprogramme und Wahlkampfberichterstattung
  • Quantitative Textanalyse
Kontakt
fon: +49 30 25491 433
fax: +49 30 25491 345
mail: nicolas [dot] merz [at] wzb [dot] eu
Reichpietschufer 50
D-10785 Berlin
Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung
Lebenslauf

seit April 2013
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung im DFG-Projekt "Manifesto Research on Political Representation (MARPOR)"

seit Oktober 2011    
Doktorand an der Berlin Graduate School of Social Sciences, Humboldt Universität zu Berlin

Oktober 2011 - März 2013    
Gastwissenschaftler am WZB in der Abteilung Demokratie: Strukturen, Leistungsprofil und Herausforderungen

2009-2011    
M.A. in Politikwissenschaft (Freie Universität Berlin)

2008-2009    
Erasmus-Aufenthalt und Erhalt des Certificat d’Etudes Politiques (Institut d’Etudes Politiques Lille, Frankreich)

2005-2008     
B.A. in Politikwissenschaft und Französisch (Universität Freiburg)
 


Ausgewählte Publikationen
  • Merz, Nicolas (2017): "Gaining Voice in the Mass Media. The Effect of Parties' Strategies on Party-Issue Linkages in Election News Coverage". In: Acta Politica - International Journal of Political Science, Vol. 52, No. 4, Special Issue "New Perspectives on Information and Electoral Competition", edited by Heiko Giebler/Susan Banducci/Sylvia Kritzinger, 15.11.2016, S. 436-460. (vorab online publiziert 15.11.2016)
  • Merz, Nicolas/Regel, Sven/Lewandowski, Jirka (2016): "The Manifesto Corpus. A New Resource for Research on Political Parties and Quantitative Text Analysis". In: Research & Politics, 26.04.2016, S. 1-8.
  • Merz, Nicolas (2015): "Wie haben die Parteien auf die Wirtschafts- und Finanzkrise reagiert? Eine Untersuchung der Thematisierungsstrategien europäischer Parteien unter besonderer Berücksichtigung Deutschlands". In: Heiko Giebler/Aiko Wagner (Hg.): Wirtschaft, Krise und Wahlverhalten. Studien zur Wahl- und Einstellungsforschung, Bd. 29Nomos Verlagsgesellschaft, S. 301-330.
  • Volkens, Andrea/Merz, Nicolas (2015): "Verschwinden die programmatischen Alternativen? Die Qualität von Wahlprogrammen in 21 OECD-Ländern seit 1950". In: Wolfgang Merkel (Hg.): Demokratie und Krise. Zum schwierigen Verhältnis von Theorie und Empirie. Wiesbaden: Springer VS, S. 95-126.
  • Newton, Kenneth/Merz, Nicolas (2015): "Regieren die Medien?". In: Wolfgang Merkel (Hg.): Demokratie und Krise. Zum schwierigen Verhältnis von Theorie und Empirie. Wiesbaden: Springer VS, S. 439-471.
  • Merz, Nicolas/Regel, Sven (2013): "What Are Manifestos For? Selecting and Typing Documents in the Database". In: Andrea Volkens/Judith Bara/Ian Budge/Michael D. McDonald/Hans-Dieter Klingemann (Eds.): Mapping Policy Preferences from Texts III. Statistical Solutions for Manifesto Analysts. Oxford: Oxford University Press, S. 146-168.
  • Merz, Nicolas/Regel, Sven (2013): "Die Programmatik der Parteien". In: Oskar Niedermayer (Hg.): Handbuch Parteienforschung. Wiesbaden: Springer VS, S. 211-238.
Projekte

2009-2021
MARPOR – Manifesto Research Project on Political Representation
Finanzierung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Beteiligte Wissenschaftler(-innen): Andrea Volkens, Wolfgang Merkel, Pola Lehmann, Theres Matthieß, Nicolas Merz, Sven Regel, Bernhard Weßels
Kooperation: Judith Bara (Queen Mary University of London), Robin Best (Binghamton University), Ian Budge (Universität Essex), Simon Franzmann (Heinrich-Heine Universität, Düsseldorf), Hans-Dieter Klingemann (WZB), Michael McDonald (Binghamton University),  Thomas Meyer (Universität Wien), Annika Werner (Griffith University, Brisbane)