Books Books
Print
-A +A

Book publications since 2008


Voters and Voting in Context

Multiple Contexts and the Heterogeneous German Electorate
Voters and Voting in Context
Editors
Harald Schoen, Sigrid Roßteutscher, Rüdiger Schmitt-Beck, Bernhard Weßels und Christof Wolf
Publisher
Oxford: Oxford University Press
9780198792130
320 pages, £65.00
Voters and Voting in Context investigates the role of context in affecting political opinion formation and voting behaviour. Building on a model of contextual effects on individual-level voter behaviour, the chapters of this volume explore contextual effects in Germany in the early twenty-first century.

The volume draws upon manifold combinations of individual and contextual information gathered in the German Longitudinal Election Study (GLES) framework and employ advanced methods. In substantive terms, it investigates the impact of campaign communication on political learning, effects of media coverage on the perceived importance of political problems, and the role of electoral competition on candidate strategies and perceptions. It also examines the role of social and economic contexts as well as parties' policy stances in affecting electoral turnout. The volume explores the impact of social cues on candidate voting, effects of electoral arenas on vote functions, the role of media coverage on ideological voting, and effects of campaign communication on the timing of electoral decision-making.

Voters and Voting in Context demonstrates the key role of the processes of communication and politicization in bringing about contextual effects. Context thus plays a nuanced role in voting behaviour. The contingency of contextual effects suggests that they will become an important topic in research on political behaviour and democratic politics.

Die Legitimität direkter Demokratie

Wie demokratisch sind Volksabstimmungen?
Die Legitimität direkter Demokratie
Herausgeber/innen
Wolfgang Merkel und Claudia Ritzi
Publisher
Wiesbaden: Springer VS
978-3-658-16232-0
244 pages, € 44,99
Das sinkende Vertrauen der Bürger in ihre politischen Repräsentanten und die Entfremdung von den etablierten Parteien haben in den letzten Jahren zu einer Intensivierung der wissenschaftlichen Debatte um mehr direkte Demokratie geführt. Dieser Band fasst zentrale Argumente dieses Diskurses zusammen und untersucht anhand von theoretischen Reflexionen und empirischen Fallstudien die Legitimität direkter Demokratie. Es wird kritisch hinterfragt, ob Volksabstimmungen dazu in der Lage sind, zentrale Herausforderungen zeitgenössischer Demokratie erfolgreich zu bewältigen.

Handbuch Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände in Deutschland

Handbuch Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände in Deutschland
Herausgeber
Wolfgang Schroeder und Bernhard Weßels
Publisher
Wiesbaden; Springer VS; 2., vollständig überarbeitete Auflage
978-3-658-08175-1
725 pages, € 74,99
Dieses Handbuch, das für die Neuauflage vollständig überarbeitet wurde, stellt Geschichte, Funktionen, Strukturen und Perspektiven der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände der Bundesrepublik Deutschland in den Mittelpunkt. Hierbei werden die Reaktionen dieser Verbände auf die veränderten Umweltbedingungen aufgezeigt sowie der Frage nachgegangen, inwieweit zu konstatierende Veränderungsprozesse bei den Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbänden zu einer weitgehenden Transformation des deutschen Modells insgesamt beitragen.

Wahlen und Wähler

Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2013
Wahlen und Wähler
Herausgeber
Harald Schoen und Bernhard Weßels
Publisher
Wiesbaden; Springer VS
ISBN 978-3-658-11205-9
515 pages, € 69,99
Der Band bündelt Analysen führender Wahlforscher und Politikwissenschaftler aus Deutschland zur Bundestagswahl 2013. Die Publikation erscheint als weiterer Band der so genannten "blauen Reihe", die seit ihrem Start 1980 umfassend und systematisch Analysen zu allen Bundestagswahlen und zu international relevanten Ergebnissen der Wahl- und Wählerforschung präsentiert.

Wirtschaft, Krise und Wahlverhalten

Wirtschaft, Krise und Wahlverhalten
Herausgeber
Heiko Giebler und Aiko Wagner
Publisher
Baden-Baden; Nomos
ISBN 978-3-8487-2108-5
399 pages, € 72,00
Dieser Band hinterfragt aus verschiedenen Perspektiven die Beziehung zwischen Ökonomie und politischem Verhalten und Einstellungen vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise. Innovative Analysen einer Vielzahl von Datenquellen ergeben, dass der Satz „It’s the economy, stupid!“ mehrfach differenziert werden muss: DEN ökonomischen Wähler gibt es nicht.

Vielmehr gilt es, verschiedene Kombinationen von Wählertypen, Aspekten der Wirtschaft sowie Kontexten zu berücksichtigen. Auch in Hinblick auf Parteien und Politikern ergeben sich für den Wählerwettbewerb relevante Unterschiede in der Bedeutung von Ökonomie und den damit verbundenen politischen Maßnahmen. Gerade vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise müssen zudem deren Folgen in den Blick genommen werden, sowohl für die Demokratiezufriedenheit als auch für gesellschaftliche Konfliktlinien. In der Summe liefern die Kapitel sowohl Kritik an als auch eine Weitereinwicklung der Theorie des ökonomischen Wählens.

Das Werk ist Teil der Reihe Studien zur Wahl- und Einstellungsforschung, Band 29.

Handbuch Transformationsforschung

Handbuch Transformationsforschung
Herausgeber
Raj Kollmorgen. Wolfgang Merkel, Hans-Jürgen Wagener
Publisher
Wiesbaden: Springer VS
ISBN-10 365805347X
789 pages, € 59,99
Transformation als nicht evolutionärer gesellschaftlicher Wandel ist
ein historisches Phänomen der Moderne. Gegenstand des Handbuchs sind Felder, Theorien und Methoden der sozialwissenschaftlichen Transformationsforschung. Am Anfang stehen die drei großen Paradigmen der Transformationsforschung: System, Institutionen und Akteure. Es folgen prominente Forschungsansätze unter anderem aus der Modernisierungstheorie, dem Strukturalismus, dem Historischen Institutionalismus, der Entwicklungsökonomik und der Politischen Ökonomie. Ein weiterer Teil ist den Methoden gewidmet. Quantitativ-statistische Verfahren werden hier ebenso vorgestellt wie makro-qualitative Methoden, Methoden aus der Ethnographie, den Wirtschaftswissenschaften und der Diskursanalyse. Nach einem Überblick über die wichtigsten historischen Wellen gesellschaftlicher Transformationen folgt ein Blick auf Sphären der Transformation wie Recht, Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Mehr als vierzig kürzere Stichworte von A wie Autokratieförderung bis W wie Wohlfahrtsregime vertiefen einzelne transformatorische Grundprobleme. Dieses Handbuch integriert politikwissenschaftliche, soziologische und wirtschaftswissenschaftliche Perspektiven. Daneben finden rechts- und kulturwissenschaftliche Zugänge Berücksichtigung. Zielgruppen des Handbuchs sind Studierende und Lehrende der Politikwissenschaft, Soziologie, Geschichte, Wirtschafts- und Kulturwissenschaften sowie Medien und Stiftungen.

Demokratie und Krise

Zum schwierigen Verhältnis von Theorie und Empirie
Demokratie und Krise
Herausgeber
Merkel, Wolfgang
Publisher
Wiesbaden: Springer VS
ISBN 978-3-658-05945-3
500 pages, € 46,99
Es gibt kaum einen Begriff in den Politik- und Sozialwissenschaften, der so häufig benutzt wird wie der Begriff Krise. Krise des Sozialstaats, Krise der politischen Parteien, Krise des Parlaments, Eurokrise, Krise im Mittleren Osten, Krise der Diktaturen und schon immer auch: Krise der Demokratie. Steckt die Demokratie tatsächlich in der Krise, oder ist dieses verbreitete Urteil eine Erfindung von Theoretikern und Medien? Die Beiträge dieses Buchs untersuchen den gegenwärtigen Zustand der etablierten Demokratien auf der Grundlage eines gemeinsamen Demokratie- und Krisenverständnisses. Dem Leser wird aus drei theoretischen Perspektiven ein empirisch gehaltvoller Blick auf die zentralen Ebenen der Demokratie in der OECD-Welt geöffnet: der Partizipation, der Repräsentation und des Regierens. Die Krisenphänomene sind vielschichtig und variieren von Institution zu Institution, von Politikbereich zu Politikbereich und von Land zu Land. Von einer allgemeinen oder gar existenziellen Krise kann nicht die Rede sein. Dennoch gibt es keinen Grund zur Entwarnung. Die Legitimationsachsen der Demokratie verschieben sich. Die Demokratie steht vor großen Herausforderungen.

Zwischen Fragmentierung und Konzentration: Die Bundestagswahl 2013

Zwischen Fragmentierung und Konzentration: Die Bundestagswahl 2013
Author
Rüdiger Schmitt-Beck, Hans Rattinger, Sigrid Roßteutscher, Bernhard Weßels u. a.
Publisher
Baden-Baden: Nomos
ISBN 978-3-8487-0821-5
381 pages, € 26
Die Bundestagswahl 2013 war eine Wahl zwischen Wandel und Kontinuität. Sie führte zu einer stärkeren Fragmentierung des Parteiensystems, aber auch zu größerer Machtkonzentration. Auf der Basis von Daten, die im Rahmen der German Longitudinal Election Study (GLES) erhoben wurden, findet sich im Buch eine umfassende Analyse in langfristig vergleichender Perspektive. Untersucht werden die Vorgeschichte der Wahl und der Wahlkampf, das Wahlergebnis und das Wählerverhalten sowie die Regierungsbildung.

Das Werk ist Teil der Reihe Wahlen in Deutschland, Band 2.

Voters on the Move or on the Run?

Voters on the Move or on the Run?
(Eds.)
Bernhard Weßels, Hans Rattinger, Sigrid Roßteutscher, Rüdiger Schmitt-Beck
Publisher
Oxford: Oxford University Press
ISBN 978-0-19-966263-0
368 pages, £ 55.00
This volume addresses electoral change, the reasons, and the consequences. By investigating heterogeneity of voting, and complexity of voting and its context the contributions show that increasing heterogeneity is not arbitrary and unstructured. Heterogeneity of voting rather is a way of voters dealing with the increasing complexity of the context of elections – diversified social structures, increasing differentiation of political supply, increasing complexity of the information environment. By analyzing the conditions of heterogeneity and showing that the calculus of voting becomes more and more conditional in terms of what voters regard as relevant criteria for vote choice, the chapters demonstrate that the new feature of electoral behavior is structured heterogeneity. The dimensions of differentiation of the electorate are cognitive capacity and the structure of individual information acquisition systems. The analyses underline that voters are on the move looking for appropriate answers to new complexities rather than on the run. The book uses data predominantly from the German Longitudinal Election Study (GLES), and also comparative data from the Comparative Study of Electoral Systems (CSES). Cross-sectional analysis is complemented by long- and short-term dynamic analyses with panel data, and comparative analyses.

Wahlen und Wähler

Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2009