Project Project
Print
-A +A

Organizing Peacebuilding – An Investigation of Interorganizational Coordination in International Post Conflict Reconstruction Efforts

Duration
2006–2007
Funding
self-financed

Gegenstand

Frau Herrhausen hat in ihrer Arbeit das Problem der interorganisatorischen Koordination in UN-Friedensmissionen beleuchtet. Mangelnde Koordination zwischen einzelnen Organisationen des UN-Systems, welche an einem Konfliktnachsorgeprozess beteiligt sind, wird oft als ein Hauptgrund für das Scheitern von derartigen Stabilisierungs- und Wiederaufbaubemühungen angeführt. Um Gründe für das Koordinationsproblem zu identifizieren und Lösungswege für verbesserte Koordination aufzuzeigen, wurde zunächst unter Rückgriff auf die Organisationslehre ein umfassendes Modell für das Thema Koordination entwickelt. Durch einen Abgleich des theoretischen Modells zur Koordination mit allgemeinen Erkenntnissen über die Vereinten Nationen und ihre Friedensmissionen konnten sodann Hypothesen abgeleitet werden, warum Koordination in der Vergangenheit schwer möglich war und wie diese in Zukunft besser gefördert werden könnte. Diese Hypothesen wurden anhand zweier Fallbeispiele, der Friedensmission im Kosovo (UNMIK) und der Friedensmission in Afghanistan (UNAMA) getestet und weiter geschärft. Hierzu wurde sowohl umfassende Literaturrecherche betrieben sowie zahlreiche Experten und Praktiker interviewt. Zum Schluss wurden mit Hinblick auf die Management-Reform der Vereinten Nationen Empfehlungen abgegeben, wie interorganisatorische Koordination innerhalb des Systems besser gewährleistet und gefördert werden könnte.


Publications

Anna Herrhausen (2008). Organizing Peacebuilding – An Investigation of Interorganizational Coordination in International Post Conflict Reconstruction Efforts, Dissertation, Freie Universität Berlin

Anna Herrhausen, Michael Zürn (2008). Post-conflict peacebuilding: the roles of ownership and coordination. In: Volker Rittberger, Martina Fischer (Hg.), Strategies for Peace. Contributions of International Organizations; States and None-State Actors. Opladen & Farmington Hill: Barbara Budrich Publishers, S. 262-271.