Search

Displaying 1 - 10 of 23
Former Head of the Research Group
anette.fasang [at] wzb.eu

Research topics

Gender and Family | Social Science Research Methods | Welfare State and Social Inequality
Dachzeile
Neue Projektgruppe

Der Zusammenhang von demografischer Entwicklung und sozialer Ungleichheit wird am WZB in einer neuen Projektgruppe erforscht. Die Leitung hat Anette Fasang, Juniorprofessorin für Demografie an der Humboldt-Universität zu Berlin, übernommen.

Dachzeile
New project group

The connection between demographic development and social inequality will be studied at the WZB in a new project group directed by Anette Fasang, Junior Professor for Demography at the Humboldt University of Berlin.

Dachzeile
Studie

Hat die Globalisierung Folgen für den individuellen Karriereverlauf? Häufig heißt es, Berufsbiografien seien heute weniger stabil als früher - zum Beispiel werde öfter der Arbeitgeber gewechselt.

Dachzeile
Publikation

2014 hat sich viel im WZB getan. Als Forschungsprofessorin wurde Ingrid Schoon gewonnen, die ländervergleichend den Übergang von der Schule in den Beruf untersucht.

Dachzeile
Familiengründung in West und Ost

Beim Geburtenverhalten ähneln viele Kinder ihren Eltern. Sie bekommen genau oder fast so viele Kinder in einem ähnlichen Alter wie ihre Eltern, vorausgesetzt sie leben in demokratischen Gesellschaften. Anders verhält es sich in totalitären Regimen. Hier werden Muster der Familiengründung nicht einfach von einer auf die andere Generation vererbt. Diese Erkenntnisse werden jetzt durch eine neue Studie der WZB-Forscherin Anette Fasang gestützt, die erstmals systematisch das Geburtenverhalten in Ost- und Westdeutschland untersucht hat.

Dachzeile
Study

Unemployment deeply affects happiness by enduringly depressing job satisfaction and raising doubts about future career prospects. This is shown by a study of 23 European countries that was conducted by WZB Researcher Anette Fasang, with Sara Geerdes and Klaus Schömann of Jacobs University Bremen. Summarising their results, Anette Fasang says, unemployment not only comes with material loss, but also enduringly impacts the quality of life.

Dachzeile
Study

How do retirement policies shape the path from work life to retirement? That’s what WZB researcher Anette Fasang wanted to know. She compared German and British pension schemes. Her results: Transitions in Germany from work to retirement are more stable. Those who retire remain in retirement. The liberal system in Great Britain exposes people more to fluctuations in the labor market, and sources of income are more diverse in older age groups, too.

Congratulations to Anette Fasang and Silke Aisenbrey for winning the 2018 Kanter Award! Their article, “The interplay of work and family trajectories over the life course: Germany and the United States in comparison,” was selected as the best work-family research paper.

 

Close contacts among parents only benefit students in affluent communities