30 November - 1 December 2017

Quo vadis, Verbändeforschung? Wo steht die deutsche Verbändeforschung heute?

Tagung des DVPW-Arbeitskreises Verbände

Die Verbändeforschung gehört zu den klassischen Disziplinen der Politikwissenschaft. Vor allem mit den Debatten zu den Leitbegriffen Pluralismus, Korporatismus und Lobbyismus ist ihr zeitweise auch eine die Politikwissenschaft übergreifende Aufmerksamkeit entgegengebracht worden. Der Arbeitskreis Verbände hat in den vergangenen Jahren sichergestellt, dass neue Arbeiten in diesem Feld vorgestellt, diskutiert und in einigen Fällen durch eigene Sammelbände publiziert werden konnten. Zugleich wurden mit den Veranstaltungen des AK auch Anreize und Angebote zur thematischen Fokussierung ermöglicht, die eine Themenvielfalt in unserem Forschungsbereich beförderten. Doch ist festzustellen, dass sowohl theoretische als auch empirische Positionen und Ergebnisse der deutschen Verbändeforschung in anderen Bereichen der Politikwissenschaft, Soziologie etc. kaum rezipiert werden und sich mithin der Einfluss verbändewissenschaftlicher Forschung auf einem bescheidenen Niveau bewegt. Soweit eine erste Arbeitshypothese, die den Anlass bieten soll, die eigene Arbeit kritisch zu hinterfragen, um besser bestimmen zu können, wo die Verbändeforschung hinsichtlich der Leistungsfähigkeit des eigenen Forschungsanliegens steht.

Contact
Samuel Greef (Universität Kassel)
greef [at] uni-kassel.de
Childcare

Das WZB bietet für die Zeit der Veranstaltung Kinderbetreuung an. Wir bitten um Anmeldung bis zum 16.11.2017 an Friederike Theilen-Kosch: friederike.theilen-kosch [at] wzb.eu

Venue
WZB, Reichpietschufer 50, 10785 Berlin, Raum A 310
30 November - 1 December 2017
Start 12:30 pm
Downloads
Organizer
Prof. Dr. Wolfgang Schroeder (WZB) und Prof. Dr. Bernhard Weßels (WZB); AK Verbände der DVPW

Barrierefreiheit

Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. Bitte teilen Sie Friederike Theilen-Kosch (friederike.theilen-kosch [at] wzb.eu) mit, wenn Sie besondere Unterstützung benötigen.