Publications Publications
Print
-A +A

Books 2015

International Organization in Time

Fragmentation and Reform
International Organization in Time
Author
Tine Hanrieder
Publisher
Oxford University Press, Oxford 2015
ISBN: 978-0198705833
208 pages, € 66,95
International Organization in Time investigates why reformers often pledge to unify international organizations (IOs), but end up fragmenting them instead. The book reconstructs the institutional history of the World Health Organization (WHO) since its creation in 1946. It theorizes the fragmentation trap, which is both a cause and a consequence of reform failure in the WHO. A comparison between the International Labour Organization (ILO) and the United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization (UNESCO) illustrates the relevance of path dependence and fragmentation across the United Nations (UN) system. As the UN approaches its 70th anniversary, this book helps to understand the path dependent dynamics that reformers encounter in IOs.

Wirtschaft, Krise und Wahlverhalten

Wirtschaft, Krise und Wahlverhalten
Herausgeber
Heiko Giebler und Aiko Wagner
Publisher
Baden-Baden; Nomos
ISBN 978-3-8487-2108-5
399 pages, € 72,00
Dieser Band hinterfragt aus verschiedenen Perspektiven die Beziehung zwischen Ökonomie und politischem Verhalten und Einstellungen vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise. Innovative Analysen einer Vielzahl von Datenquellen ergeben, dass der Satz „It’s the economy, stupid!“ mehrfach differenziert werden muss: DEN ökonomischen Wähler gibt es nicht.

Vielmehr gilt es, verschiedene Kombinationen von Wählertypen, Aspekten der Wirtschaft sowie Kontexten zu berücksichtigen. Auch in Hinblick auf Parteien und Politikern ergeben sich für den Wählerwettbewerb relevante Unterschiede in der Bedeutung von Ökonomie und den damit verbundenen politischen Maßnahmen. Gerade vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise müssen zudem deren Folgen in den Blick genommen werden, sowohl für die Demokratiezufriedenheit als auch für gesellschaftliche Konfliktlinien. In der Summe liefern die Kapitel sowohl Kritik an als auch eine Weitereinwicklung der Theorie des ökonomischen Wählens.

Das Werk ist Teil der Reihe Studien zur Wahl- und Einstellungsforschung, Band 29.

Von Konkurrenz zu Arbeitsteilung

Komplexität und Dynamik im Zusammenspiel internationaler Institutionen
Von Konkurrenz zu Arbeitsteilung
Editor
Benjamin Faude
Publisher
Frankfurt/New York: campus
EAN 9783593503264
197 pages, € 39,90
Aus der Reihe Staatlichkeit im Wandel
The international system consists of a multitude of international institutions, whose competences frequently overlap without being embedded in a centralized structure. Whether this institutional complexity is conducive or detrimental to interstate cooperation is increasingly debated in the academic literature. By showing that overlapping international institutions tend to a functional division of labor, Benjamin Faude contradicts those speaking about a weakening of institutionalized cooperation through institutional overlap. In doing so, he introduces a theory that is able to explain the emergence of inter-institutional political order beyond the nation-state.

Gesucht: Weltumweltpolitik

Herausforderungen im Anthropozän - Jahrbuch Ökologie 2016
Gesucht: Weltumweltpolitik
Herausgeber
Heike Leitschuh, Gerd Michelsen, Udo E. Simonis, Jörg Sommer, Ernst U. von Weizsäcker
Publisher
Stuttgart: S. Hirzel Verlag
ISBN 978-3-7776-2533-1
256 pages, € 21,90
Schwerpunktthema der nunmehr 25. Ausgabe des Jahrbuchs Ökologie sind die globale Umweltpolitik und die Herausforderungen, vor denen diese im Zeitalter des Anthropozäns steht. Der erste Teil des Bands setzt sich mit den weltweiten ökologischen Trends auseinander und zeigt auf, wo planetäre Grenzen erreicht oder schon überschritten sind. Wichtige Stichworte sind Erderwärmung, Biodiversitätsverluste, Klimaflüchtlinge. Teil II beschäftigt sich mit den zentralen Aktionsfeldern der bisherigen internationalen Umweltpolitik – Ozon, Klima, Biodiversität, Stoffe, Abfall, Boden, Wald, Wasser und Chemikalien. Dabei wird deutlich, dass trotz der Fortschritte in einigen Sektoren insgesamt keine Umkehr der ökologischen Belastungssituation eingetreten ist. Geschuldet ist dies unter anderem einer zu schwachen Institutionalisierung der Umweltpolitik im UN-System. Teil III widmet sich der notwendigen globalen ökologischen Wende und präsentiert relevante Ansatzpunkte und Ideen, um sowohl auf der politischen als auch der individuellen Ebene auf einen wirkungsvolleren Schutz von Umwelt und Natur hinzuwirken. In weiteren Rubriken werden Vordenker und Vorreiter des Umweltschutzes und global aktive Umweltinstitutionen vorgestellt.

Wege in die moderne Welt

Globalisierung von Staatlichkeit als Kommunikationsgeschichte
Wege in die moderne Welt
Author
Gunnar Folke Schuppert
Publisher
Frankfurt/New York: Campus
EAN 9783593502984
337 pages, € 36,90
Die Geschichte der Globalisierung und die Globalisierung von Staatlichkeit wird in diesem Buch als Kommunikationsgeschichte vorgestellt. Im Zentrum stehen dabei nicht die veränderten Kommunikationstechniken; vielmehr beschreibt und analysiert der Autor den politischen und kulturellen Kontext von Welterfahrung und Weltbeherrschung durch Kommunikation. Eine solche kommunikationssoziologische Perspektive auf das Phänomen der Globalisierung und seine Auswirkung auf den Staatswandel hat bisher gefehlt und schließt an Schupperts »Verflochtene Staatlichkeit « an.

Non-State Justice Institutions and the Law

Decision-Making at the Interface of Tradition, Religion and the State
Non-State Justice Institutions and the Law
Editors
Matthias Kötter, Tilmann J. Röder, Gunnar Folke Schuppert, Rüdiger Wolfrum
Publisher
London/New York: Palgrave Macmillan
ISBN 9781137403278
272 pages, £65.00
Die Rechtsprechung ist in westlichen Gesellschaften klar geregelt. Doch was passiert, wenn neben staatlichen Gerichten auch traditionelle Autoritäten rechtliche Entscheidungen treffen, wie zum Beispiel die paschtunischen Dschirgas in Pakistan? Die Autoren des Bands untersuchen nichtstaatliche, durch Tradition und Religion geprägte Rechtssysteme in Pakistan, Südsudan, Äthiopien, Südafrika und Bolivien und beschreiben die Beziehungen zwischen den dortigen staatlichen und nichtstaatlichen Konfliktlösungssystemen.
Um den Rechtspluralismus zu bewältigen und Brücken zwischen den Systemen zu schaffen, entstehen derzeit in vielen Ländern gesetzliche Regelungen. Das wirft Fragen der Legitimität von Gesetzgebung, der Universalität der Menschenrechte und der Konstruktion von kulturell inklusiven Justizsystemen auf. Und wo die staatlichen Gesetze nicht durchgesetzt werden können, stellt sich die grundlegende Frage nach dem Wert solcher Regelungen.

Außenpolitik mit Autokratien

Außenpolitik mit Autokratien
Herausgeber
Josef Braml, Wolfgang Merkel, Eberhard Sandschneider
Publisher
Oldenburg: DE GRUYTER
ISBN 978-3-11-034657-2
Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)
Demokratien müssen mit Autokratien verhandeln. Daran führt kein Weg vorbei, lebt doch mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung unter autokratischer Herrschaft. Doch wie können westliche Staaten mit autoritären Regimen umgehen? Wie sollte die Außenpolitik demokratischer Staaten aussehen? Ein Patentrezept gibt es nicht, machen die Herausgeber des Bands deutlich, der über die Beziehungen Deutschlands und seiner westlichen Partner zu autokratischen Staaten wie Saudi-Arabien und China informiert, die Stabilitätsfaktoren von Autokratien beschreibt und die Probleme operativer Politik in den Blick nimmt. Im Schlusskapitel gibt es konkrete Handlungsempfehlungen. So sollten demokratische Staaten glaubwürdiger handeln und ihre universellen Werte offensiv vertreten. Im Kampf gegen den Terror sollten sich Demokratien hüten, rechtsstaatlich-liberale Prinzipien aufzugeben oder Allianzen mit Autokratien einzugehen.

Anti-liberal Europe

A Neglected Story of Europeanization
Anti-liberal Europe
Editor
Dieter Gosewinkel
Publisher
New York, NY/Oxford: Berghahn Books
ISBN 978-1-78238-425-0
210 pages, $85.00/£53.00
Gewöhnlich wird die Geschichte des modernen Europas im Licht der gegenwärtigen europäischen Integration erzählt. In diesem erscheint Europa als ein genuin liberales Projekt, das auf politische und ökonomische Freiheit zielte. Vernachlässigt wird dabei, dass im 20. Jahrhundert ebenso Visionen für Europa existierten, die auf vormodernen religiösen Ideen beziehungsweise auf Vorstellungen von kultureller und ethnischer Homogenität gründeten und auch die Ausübung von Zwang oder Gewalt einschlossen. Diesen antiliberalen Visionen von Europa widmet sich das Buch: den Ideen antimoderner Katholiken, der konservativen und extremen Rechten sowie den Konzepten der Kommunisten. Es wird argumentiert, dass antiliberale Projekte von Europa nicht Gegenstück, sondern Teil des europäischen Einigungsprozesses waren.

Moments of Valuation

Exploring Sites of Dissonance
Moments of Valuation
Editors
Ariane Berthoin Antal, Michael Hutter, David Stark
Publisher
Oxford: Oxford University Press
ISBN 978-0-19-870250-4
352 pages, £ 55.00
Wie wird Neues bewertet? Zum Beispiel eine neue Gülleverwertungstechnologie, neuer Wein, ein Parfüm oder eine Maßnahme zur Organisationsentwicklung? Die Autorinnen und Autoren aus vielen Wissenschaftsdisziplinen nehmen zahlreiche Innovationen von kleinen alltäglichen Erneuerungen bis hin zum gesellschaftlichen
Wandel durch neue Technologien in den Blick. Neben den empirischen
Beispielen zeigen sie die Vielfalt der Wertungsweisen und -praktiken, die bei Neuerungsprozessen eingesetzt werden. Sie umfassen ästhetische, politische, wirtschaftliche und technische Wertungen.

After Integration

Islam, Conviviality and Contentious Politics in Europe
After Integration
(Eds.)
Burchardt, Marian, Michalowski, Ines
Publisher
Wiesbaden: Springer VS
SBN 978-3-658-02594-6
325 pages, € 39,99