Gemeinschaftlich elektrisch mobil: Umsetzung eines elektromobilen Mitfahrangebots auf Basis digitaler Plattformen in der Wartburgregion als Beitrag zu Klimaschutz und Daseinsvorsorge (EMG 2)

Abstract

Ziel des Forschungsprojekts ist die Schaffung eines Mobilitätsangebots für alle, die sich ohne eigenes Auto im ländlichen Raum fortbewegen wollen oder müssen. Ziel ist auch eine Stärkung des ÖPNV in ländlichen Räumen durch ein neues Angebot, das den ÖPNV ergänzen, attraktiver und zukunftsfähiger machen soll.

Dabei wird keine neue Wettbewerbssituation zum ÖPNV geschaffen, sondern ein digitalbasiertes Mitfahrangebot mit elektrischen Fahrzeugen in Form eines Pilotbetriebs. Dieser Versuch soll Erkenntnisse bringen, ob solche Mitfahrangebote in einer ländlichen Region die Mobilität in nachfrageschwachen Räumen und zu nachfrageschwachen Zeiten verbessern und gleichzeitig die Verbreitung von Elektroautos befördern können.

Im Zentrum steht der Gedanke, ein Angebot zu schaffen, das aktuell durch das Personen­beförderungsgesetz (PBefG) verhindert wird: Menschen, die sich zuvor auf einer digitalen Vermittlungs- und BezahWartlplattform registriert haben, sollen in einem definierten Gebiet und zu definierten Zeiten andere Personen gegen ein Entgelt mitnehmen können. Werden mehrere Fahrgäste bei einer Fahrt mit einer Buchung befördert, so sinkt der Tarif. Werden mehrere Fahrgäste bei einer Fahrt mit mehreren Buchungen auf unterschiedlichen Teilstrecken befördert (Pooling), bleibt der km-Tarif pro Person bestehen.

Voraussetzung für die Teilnahme soll es sein, dass für die Fahrt ein Elektroauto genutzt wird. Fünf Elektro-Fahrzeuge werden vom ÖV-Unternehmen Wartburgmobil mit Förderung des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) dafür beschafft. Die potentialen Fahrer/innen aus dem ländlichen Raum mieten diese Fahrzeuge über einen Zeitraum von mindestens einem Jahr und können privat darüber verfügen. Sie verpflichten sich lediglich, Fahrten für den ÖPNV zu unternehmen. Wartburgmobil organisiert die Beschaffung des kleinen P-Scheins und beantragt für diesen Dienst eine befristete Genehmigung nach Paragraph 2, Abs. 7 Personenbeförderungsgesetz (PBefG).

Mit diesem Ansatz wird ein dreifaches Ziel verfolgt:

  • Erstens soll das neue Mitfahrangebot die Elektromobilität voranbringen. Die Kosten für die Anschaffung eines Elektroautos können durch tarifliche Mitfahrangebote gesenkt werden. Ziel des Pilotprojekts ist es zu untersuchen, wie stark dieser Anreiz wirkt.
  • Zugleich kann damit eine neue Lösung für das Problem unzureichender öffentlicher Verkehrsangebote in Räumen und Zeiten schwacher Nachfrage getestet werden. Die ungenutzten Kapazitäten der privaten PKW sollen die Angebote öffentlich zugänglicher Mobilität erweitern. Damit ein echter Anreiz entsteht, Fahrten mit dem privaten PKW als Mitnahmefahrten anzubieten, soll eine Ausnahmegenehmigung ermöglichen, ein Entgelt zu nehmen.
  • Das dritte Ziel besteht darin, die Potenziale digitaler Plattformen für die Lösung der Mobilitätsprobleme in Räumen und Zeiten schwacher Nachfrage grundsätzlich auszuloten. Die Plattform soll Fahrtangebote und Fahrtwünsche matchen. Die Plattform dient auch als Registrierungsplattform, die Vertrauen erzeugt: Fahrtanbieter sind Wartburgmobil bekannt, auch die Mitfahrenden registrieren sich und erzeugen damit gegenseitiges Vertrauen. Zugleich sind auch die Buchungs- und Bezahlvorgänge sowie die fiskalische Dokumentation der Fahrten über die Plattform abzuwickeln.

Research fields

Mobilität und Verkehr