Personalsysteme japanischer und deutscher Automobilunternehmen im Vergleich

Abstract

1. Zentrale Fragestellungen

Im Zentrum des Projektes stehen die Organisation und die Ausgestaltung von Aspekten der Personalführung und -entwicklung japanischer und deutscher Hersteller mit Schwerpunkt auf Toyota und Volkswagen. Zu untersuchende Einzelaspekte sind insbesondere die Ausgestaltung von Karrieresystemen, von Entgelt- und Anreizsystemen (insbesondere auch im Hinblick auf Kaizen), der Personalbeurteilung und der Weiterqualifizierung.

2. Untersuchungsfeld und -fokus

Die Untersuchung wird auf der Ebene der Zentralbereiche und Betriebe der Unternehmen in Japan und Deutschland durchgeführt. Aspekte von besonderem Interesse sind:

  • Aufgabenzuweisung/Mikrohierarchie, Personalentwicklung auf Team- und Gruppenebene (Fokus Endmontage);
  • Rekrutierung, Einfügung in das Toyota-System, Dauer des Aufenthaltes von Ingenieuren u. a. in der Fertigung, Distribution, weitere Qualifizierungsschritte im Beschäftigungsverlauf;
  • Entgelt- und Anreizsysteme, einschließlich Personalbeurteilungsverfahren (insbesondere auch im Hinblick auf Kaizen);
  • Typische Karrieremuster nach Lebensphasen, Durchlässigkeit der Karriere nach Hierarchiestruktur, Maßnahmen für Ältere, Leistungsgeminderte;
  • Rolle der Personalabteilung zentral/dezentral bei der Regulierung der obigen Prozesse;
  • Bedeutung von Standardisierung im Bereich der Personalsysteme aus Sicht der Unter-nehmenszentrale
Main content

3. Methode und Ansatz

Die Untersuchung beruht auf empirischen Erhebungen (vornehmlich in der Form von leitfadengestützten Interviews mit Vertretern des Managements und der Interessenvertretung).

Mitarbeiter/innen
Dr. Miriam M. Wilhelm
Laufzeit
01.09.2008 - 30.06.2012
Förderung
VW AutoUni
Kooperationspartner
Prof. Keisuke Nakamura (University of Tokyo, Institute of Social Science) und Prof. Mitsuo Ishida, (Doshisha University, Kyoto).