Leviathan - Berliner Zeitschrift für Sozialwissenschaft

Die Zeitschrift veröffentlicht nationale und internationale Erkenntnisse der Sozial- und Geisteswissenschaften. Sie richtet sich an eine große Zielgruppe von Studierenden, WissenschaftlerInnen, PublizistInnen und VertreterInnen der politischen Praxis. Im Zeichen eines methodischen, disziplinären und politischen Pluralismus dient sie der Verbreitung von Texten, die sich zur Brückenbildung zwischen Theorie, Empirie und politischer Praxis eignen. 
 
Der "Leviathan" veröffentlicht Beiträge aus unterschiedlichen sozialwissenschaftlichen Disziplinen. Der jeweils verhandelte Gegenstand, die Sache, und nicht die Grenzziehungen und Spezialisierungen des Wissenschaftsbetriebs bestimmen die Perspektive. Die im Leviathan erscheinenden Aufsätze unterliegen einem wissenschaftlichen Begutachtungsverfahren.
 
Im "Leviathan" finden sich Beiträge namhafter AutorInnen zu aktuellen wissenschaftlichen Debatten und Themen aus Politik und Gesellschaft, Wirtschaft, Philosophie und Lebenswelt. 
 
Die Zeitschrift erscheint 2017 im 45. Jahrgang. Seit 2005 wird sie herausgegeben in einer Kooperation zwischen dem NOMOS Verlag (Baden Baden), der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Hertie School of Governance (seit 2009). 
 
Sitz der Redaktion ist das WZB.
 
 
Das AutorInnenmerkblatt für die Einreichung von Manuskripten finden Sie  .