Presse WZB-Analyse zeigt problematische Verflechtungen

Unternehmensnahe Stiftungen: Es fehlt an Transparenz

Foto: pixaby
Mit dem Beitritt zur Open Government Partnership verpflichtete sich die Bundesregierung Anfang Dezember zur Transparenz deutscher Verwaltungen. Bei der lange diskutierten Transparenz unternehmensnaher gemeinnütziger Stiftungen steht sie nach wie vor in der Bringschuld. Gemeinnützige Stiftungen bieten Unternehmen vielfältige Möglichkeiten neben anerkannten gemeinnützigen Zwecken eigene Interessen zu verfolgen. Besonders eklatant aber ist die Weigerung einer großen Zahl von steuerlich begünstigten Stiftungen, hinreichende Informationen über ihre Aktivitäten öffentlich bereit zu stellen. Das zeigt eine WZB-Studie über 61 unternehmensnahe Stiftungen, die Wissenschaft und Forschung fördern. mehr
Presse Jürgen Kocka als Zeitzeuge

Die historische Perspektive

Jürgen Kocka - Still aus dem Interviewfilm konzept.autoren
Die Geschichtswissenschaft vereint viele Disziplinen in sich. Sie bietet damit einen guten Ausgangspunkt, wenn einer die unterschiedlichen Forschungszweige eines großen Hauses mehr ins Gespräch untereinander bringen will. Wie der Historiker Jürgen Kocka seine Zeit als Präsident des WZB in den Jahren 2001 bis 2007 sieht, hat er in einem rückblickenden Gespräch erklärt. Sehen Sie jetzt in unserer Reihe der WZB-Zeitzeugen das vierte Video. mehr
Personen A.SK Preisträger gestorben

WZB trauert um Anthony Atkinson

Anthony Atkinson im Dezember 2007 im WZB; Foto: David Ausserhofer
Das WZB trauert um Sir Anthony Atkinson. Der britische Ökonom war 2007 der erste Preisträger des A.SK Social Science Award, mit dem das WZB alle zwei Jahre sozialwissenschaftliche Arbeiten auszeichnet, die einen Beitrag zu gesellschaftlichen und politischen Reformen leisten. Als Kuratoriumsmitglied war er dem WZB viele Jahre ein unschätzbarer Ratgeber. Atkinson lehrte Finanzwissenschaft am Nuffield College in Oxford, dessen Rektor er von 1994 bis 2005 war. Er gehörte zu den wenigen Ökonomen, die nach der Verteilung von Einkommen und Vermögen fragen. Anthony Atkinson starb am 1. Januar 2017 im Churchill Hospital in Oxford. mehr
Personen Personalie

Andreas Knie leitet Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik

Zum Jahresbeginn hat Andreas Knie die Leitung der Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik übernommen. Er folgt auf Dagmar Simon, die der Gruppe als Gastwissenschaftlerin verbunden bleibt. Andreas Knie ist außerordentlicher Professor für Soziologie an der Technischen Universität Berlin und Experte für Verkehr, Mobilität, Wissenschafts- und Innovationsforschung. mehr
Publikationen Interview mit Weert Canzler

Mobilität modern

Weert Canzler, Foto: David Ausserhofer
Das Auto, wie wir es kennen, hat keine Zukunft. Zu diesem Schluss kommt Mobilitätsforscher Weert Canzler. In seinem neuen Buch beschreibt er die Grenzen des bisherigen Systems und entwirft Perspektiven: weg vom Verbrennungsmotor, hin zu geteilten, flexiblen, digital verknüpften Mobilitätsformen. Hören Sie eine Audio-Skizze im jüngsten WZB-podcast. mehr
Über das WZB Austausch

WZB International Alumni Fellowship

Haben Sie einst am WZB gearbeitet und möchten es wieder besuchen, um hier zu forschen? Arbeiten Sie am WZB und möchten ein Wunschprojekt an einer internationalen Einrichtung eines WZB-Alumnus oder einer WZB-Alumna verwirklichen? Dann könnte das WZB International Fellowship der Alexander von Humboldt-Stiftung für Sie interessant sein. Es bietet Forschenden und wissenschaftsunterstützend Tätigen internationale Fellowships von bis zu drei Monaten Dauer an – sowohl am WZB für Alumni als auch an Alumni-Einrichtungen für WZBler. mehr