Pressemitteilung: 11 <b>10</b> 2011 Pressemitteilung: 11 10 2011
Drucken
-A +A

Datenreport 2011: Neuer Sozialbericht für Deutschland erschienen

Der neue Datenreport 2011 berichtet über Themen, die als Indikatoren für Lebensqualität und gesellschaftliche Wohlfahrt ins Blickfeld der Politik gerückt sind. Dazu gehören neben der Verteilung von materiellem Wohlstand, Erwerbsarbeit, persönlicher und wirtschaftlicher (Un-)Sicherheit auch Aspekte wie Gesundheit, Bildung, Umwelt, persönliche Aktivitäten, politische Partizipation und soziale Beziehungen.

Der Datenreport 2011, der auf einer gemeinsamen Pressekonferenz von Vertretern des Statistischen Bundesamtes (Destatis), WZB und der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb in Berlin vorgestellt wurde, zeichnet ein differenziertes Bild der Lebensbedingungen in Deutschland. Er greift auf Zahlen und Fakten der amtlichen Statistik zurück und führt diese mit den Ergebnissen aus der sozialwissenschaftlichen Forschung zusammen. In mehr als 40 Beiträgen wird über die objektiven Lebensverhältnisse und das subjektive Wohlbefinden der Bürgerinnen und Bürger umfassend und detailliert berichtet. Erstmals wird auch der Zusammenhang von Gesundheit und sozialer Ungleichheit dargestellt sowie über die Einstellungen zur Rolle der Frau informiert.

Der Datenreport erscheint seit 1985 regelmäßig alle zwei Jahre. Herausgeber sind das Statistische Bundesamt, die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), in der aktuellen Ausgabe unterstützt vom Sozio-oekonomischen Panel (SOEP).

Zum Datenreport (PDF, ca. 16 MB)

Einzelkapitel (PDF):

Einleitung
1   Bevölkerung
2   Familie, Lebensformen und Kinder
3   Bildung
4   Wirtschaft und öffentlicher Sektor
5   Arbeitsmarkt und Erwerbstätigkeit
6   Private Haushalte - Einkommen, Ausgaben, Ausstattung
7   Sozialstruktur und soziale Lagen
8   Wohnverhältnisse und Wohnkosten
9   Gesundheit und soziale Sicherung
10 Öffentliche Sicherheit und Strafverfolgung
11 Räumliche Mobilität und regionale Unterschiede
12 Umwelt und Nachhaltigkeit
13 Freizeit und gesellschaftliche Partizipation
14 Demokratie und politische Partizipation
15 Subjektives Wohlbefinden und Wertorientierungen
16 Deutschland in Europa

Datengrundlagen, Autoren, Stichwortverzeichnis

Zu den Statements von:

Dr. Roland Habich, WZB (PDF)
Roderich Egeler, Präsident Statistisches Bundesamt (PDF)
Thomas Krüger, Präsident Bundeszentrale für politische Bildung (PDF)

Weitere Auskünfte geben:

Dr. Roland Habich (WZB)
Tel.: 030 – 25491 300
rhabich [at] wzb [dot] eu

Destatis-Infoservice
Telefon: (0611) 75-2405
www.destatis.de/kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
Dr. Heinrich Bartel
Tel.: 0228/99 515-544
heinrich [dot] bartel [at] bpb [dot] de