Institutionen und politische Ungleichheit Institutionen und politische Ungleichheit
Drucken
-A +A

Neuer Direktor: Macartan Humphreys

Macartan Humphreys. Foto: Jacobia Dahm

Macartan Humphreys leitet seit 1. Juli die neue Abteilung Institutionen und politische Ungleichheit am WZB und koordiniert den neu geschaffenen Schwerpunkt Politische Ökonomie der Entwicklung. Der irische Politikwissenschaftler ist Brückenbauer zwischen Ansätzen, Methoden und Forschungsfeldern. In seiner Forschung verbindet er unterschiedliche methodische Ansätze – von experimentellen Untersuchungsdesigns über die Umfrageforschung bis hin zu formaler Theorie. 

Interdisziplinär angelegt sind auch die Forschungsthemen des Professors für Politikwissenschaft, der seine Professur an der Columbia University in New York beibehält. Humphreys beschäftigt sich mit den wirtschaftlichen Fragen politischer Entwicklung, politischer Ungleichheit und Gewalt, Demokratie, Governance und Recht. Besonderes Interesse widmet er der Frage, unter welchen Bedingungen Bevölkerungsgruppen, die an den Rand gedrängt wurden, ihrer Stimme im politischen System Geltung verschaffen können. Wie entsteht politische Ungleichheit, und wie kann ihr begegnet werden? Macartan Humpreys analysiert eine Reihe möglicher Faktoren, wie etwa institutionelle Arrangements oder wirtschaftliche Strukturen eines Landes. Sein Forschungsinteresse umfasst auch politische Kommunikation und die Frage, wie staatliches Handeln zur Diskriminierung von Minderheiten führen kann. Seine Feldstudien führten ihn in verschiedene Ecken des Erdballs, in die Demokratische Republik Kongo, nach Sierra Leone und Uganda, nach Haiti und Indonesien.

Zum Porträt Macartan Humphreys in den neuen WZB-Mitteilungen