Mario Ottaiano

Bild
Mario Ottaiano
Grit Hiersemann

Kontakt

mario.ottaiano [at] wzb.eu
Reichpietschufer 50
D-10785 Berlin
Gast der Forschungsgruppe

Mario Michael Ottaiano ist Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Internationale Arbeitsbeziehungen an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg. Zuvor arbeitete Mario als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am WZB in der Forschungsgruppe Globalisierung, Arbeit, Produktion (GAP) im Projekt "Arbeit 2030". Davor war Mario als Gewerkschaftssekretär bei der IG Metall Bezirksleitung Baden-Württemberg tätig. Dort begleitete er Betriebsrät:innen und arbeitete verstärkt zu digitalen Trends und Zukunftstechnologien.
Seinen Master in Soziologie studierte Mario an der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit Schwerpunkt auf Arbeits-, Industrie- und Wirtschaftssoziologie. Vor seinem Abitur, das er auf dem Zweiten Bildungsweg absolvierte, arbeitete Mario als Industriemechaniker unter Tage im Steinkohlenbergbau.
Sein Forschungsschwerpunkt am WZB liegt auf der technologisch bedingten Veränderung von (Industrie-)Arbeit mit besonderem Fokus auf klassische Bürotätigkeiten (Assistenz- und Sachbearbeitung) in den administrativen Bereichen von (Industrie-)Unternehmen.

Ausgewählte Publikationen

Florian, Butollo/Thomas, Engel/Manfred, Füchtenkötter/Robert, Koepp/Mario,Ottaiano (2018): Wie stabil ist der digitale Taylorismus? Störungsbehebung, Prozessverbesserungen und Beschäftigungssystem bei einem Unternehmen des Online-Versandhandels. Arbeits- und Industriesoziologische Studien 11: 143-159. 

Bild
Mario Ottaiano
Grit Hiersemann

Kontakt

mario.ottaiano [at] wzb.eu
Reichpietschufer 50
D-10785 Berlin