Für freie Meinungsäußerung

WZB unterstützt „Academics for Peace”

Die Gruppe Academics for Peace, in der sich türkische und internationale Akademikerinnen und Akademiker zusammengeschlossen haben, hat Anfang Januar eine Initiative gestartet, die sich gegen den bewaffneten Konflikt im kurdischen Südosten der Türkei richtet und die türkische Regierung auffordert, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Seitdem sind viele der Initiatoren von Einschüchterungsversuchen, Entlassung und strafrechtlicher Verfolgung betroffen, darunter auch ehemalige Gäste des WZB. Wir am WZB erklären uns solidarisch mit den türkischen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen und unterstützen sie in ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung.

Daher hat das WZB den internationalen Aufruf der Scholars at Risk mitunterzeichnet, in dem die Repressalien der türkischen Regierung verurteilt werden.

Nähere Infos über das Network "Scholars at Risk" und die aktuellen Entwicklungen finden Sie hier.