Anke Radenacker

Bild
Portrait Foto Anke Radenacker (Photo:)
Photo:

Kontakt

Reichpietschufer 50
D-10785 Berlin
Ehemalige Mitarbeiterin der beendeten Abteilung

Forschungsthemen

Arbeit und Arbeitsmarkt | Sozialstaat und soziale Ungleichheit
Geschlecht und Familie

Lebenslauf

12 2015 Abschluss des Promotionsverfahrens an der Universität Potsdam. Titel der Dissertation: "Economic Consequences of Family Dissolution. Comparing Germany and the United States since the 1980s, and Married and Cohabiting Parents in Germany"

seit 01 2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Ungleichheit und Sozialpolitik

2009 2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Ungleichheit und soziale Integration am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Projekt „Die wirtschaftlichen Folgen zentraler Lebensrisiken in Deutschland und den USA und ihre Entwicklung seit den achtziger Jahren“, Fokus: Trennung und Scheidung in Familien mit Kindern

2009 Werkvertrag bei Prof. Dr. Heike Trappe, Lehrstuhl für Soziologie mit Schwerpunkt Familiendemographie, Institut für Soziologie und Demographie, Universität Rostock

2008 Praktikum bei der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ), Eschborn, Thema: Demographie und Entwicklung

Diplom in Demographie, Universität Rostock

2007 2008 Studentische Hilfskraft in der Abteilung „Fertilitäts- und Familiendynamiken im heutigen Europa“ am MPI für demographische Forschung, Rostock

2005 Studium der Soziologie an der Universität Kopenhagen, Dänemark

2002 2008 Studium der Demographie an der Universität Rostock

Ausgewählte Publikationen

Radenacker, Anke (2015): Economic Consequences of Family Dissolution. Comparing Germany and the United States since the 1980s, and Married and Cohabiting Parents in Germany. Doctoral Dissertation. University of Potsdam.

Wzbaktiv
Radenacker, Anke (2014): "Was nach der Trennung bleibt. Familieneinkommen nach der Ehe und nach der Lebensgemeinschaft im Vergleich". In: WZB-Mitteilungen, H. 143, S. 23-26.
Pollak, Reinhard/Allmendinger, Jutta/Ehlert, Martin/Gatermann, Dörthe/Heisig, Jan Paul/Kohl, Steffen/Radenacker, Anke/Schmeißer, Claudia/Trappmann, Mark/Beste, Jonas (2013): Soziale Mobilität, Ursachen für Auf- und Abstiege. Studie für den 4. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Reihe Lebenslagen in Deutschland. Armuts- und Reichtumsberichterstattung der Bundesregierung - Forschungsprojekte. Berlin: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, 313 S.
Radenacker, Anke (2012): "Unterhaltsvorschuss als Einkommensquelle von großer Bedeutung". In: Informationen für Einelternfamilien, H. 2, S. 1-3.
Kohler, Ulrich/Ehlert, Martin/Grell, Britta/Heisig, Jan Paul/Radenacker, Anke/Wörz, Markus (2012): "Verarmungsrisiken nach kritischen Lebensereignissen in Deutschland und den USA". In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Jg. 64, H. 2, S. 223-245.
Radenacker, Anke (2011): "Economic Consequences of Family Break-ups. Income Before and After Family Break-ups of Women in Germany and the United States". In: Schmollers Jahrbuch - Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften/Journal of Applied Social Science Studies, Vol. 131, No. 2, Special Issue: "SOEP 2010. Proceedings of the 9th International Socio-Economic Panel User Conference", edited by Kathrin Leuze/Thomas Siedler/Ingrid Tucci/Arne Uhlendorff, S. 225-234.
Radenacker, Anke (2011): "Männer klar im Vorteil. Frauen tragen bei einer Trennung weiterhin die finanzielle Hauptlast". In: WZB-Mitteilungen, H. 134, S. 10-12.
Bild
Portrait Foto Anke Radenacker (Photo:)
Photo:

Kontakt

Reichpietschufer 50
D-10785 Berlin