Pressemitteilung

A.SK Social Science Award 2013 an Paul Collier

WZB ehrt den britischen Ökonomen und Afrika-Experten für seine Arbeiten zu globaler Gerechtigkeit

Der Ökonom Paul Collier von der Universität Oxford erhält den diesjährigen A.SK Social Science Award. Mit dem Preis zeichnet das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) alle zwei Jahre Persönlichkeiten aus, deren Arbeiten zu politischen oder sozialen Reformen beitragen. Die internationale Jury ehrt Paul Collier für seinen Beitrag zum Verständnis globaler Herausforderungen wie Entwicklung und soziale Ungleichheit. Die Preisverleihung findet am Samstag, 19. Oktober 2013 im WZB statt.

Zur Begründung seiner Entscheidung erklärt das A.SK-Preis-Komitee: „Das WZB verleiht den A.SK Social Science Award 2013 an Paul Collier, weil er entscheidend dazu beigetragen hat, Fragen von Entwicklung, Armut, Demokratisierung, Bürgerkriegen und globaler Gerechtigkeit besser zu verstehen. Der Ökonom überwindet disziplinäre Grenzen ebenso mühelos wie ideologisches Lagerdenken. Er formuliert bekannte Fragen neu und entwickelt ungekannte Perspektiven für einige der drängendsten Menschheitsprobleme. Seine herausragende Fähigkeit, komplexe ökonomische Theorien und politische Zusammenhänge klar und eingängig zu erklären, macht ihn nicht nur zu einem Gesprächspartner für Politiker und internationale Institutionen; Collier hat als Autor ein internationales Publikum jenseits der akademischen Welt erreicht.“

Paul Collier ist Professor für Ökonomie und Public Policy an der Blavatnik School of Government und Direktor des Zentrums für das Studium Afrikanischer Volkswirtschaften an der Universität Oxford. Er ist außerdem Gastprofessor an den Universitäten Sciences Po und Paris 1. Er ist der Autor des internationalen Bestsellers The Bottom Billion (2007; deutsch unter dem Titel „Die unterste Milliarde“). Sein Buch Wars, Guns and Votes: Democracy in Dangerous Places (dt: “Gefährliche Wahl”) erschien 2009, gefolgt 2010 von The Plundered Planet: How to reconcile prosperity with nature (dt: „Der hungrige Planet“).

Von 1998 bis 2003 wechselte Paul Collier aus der universitären Forschung in die Politikberatung und leitete die Forschungsabteilung der Weltbank. Zurzeit berät er die Strategie- und Politikabteilung des Internationalen Währungsfonds. Er schreibt eine monatliche Kolumne in der britischen Tageszeitung The Independent sowie Beiträge für die New York Times und andere internationale Zeitungen.

Mit 100.000 Euro Preisgeld ist der A.SK Social Science Award einer der am höchsten dotierten Preise in den Sozialwissenschaften weltweit. Gestiftet wurde er vom chinesischen Unternehmerpaar Angela und Shu Kai Chan. Der Preis würdigt herausragende Beiträge zu Fragen sozialer und politischer Reformen. Frühere Preisträger sind der britische Ökonom Sir Anthony Atkinson (2007), die amerikanische Rechts- und Philosophieprofessorin Martha C. Nussbaum (2009) und die Organisation Transparency International (2011).

Mit einem A.SK-Forschungsstipendium werden außerdem  fünf Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet. Die Fellowships der A.SK Academic Prize Foundation erhalten 2013 Daniel Tischer von der University of Manchester, Rami Zeedan (Haifa), Olga Ulybina (Cambridge), Josef Hien vom Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln und Theresa Reinold von der New York University.

Zu Paul Colliers Website

"Denken jenseits der Ideologien" - Beitrag über Paul Collier in den WZB-Mitteilungen

Paul Collier erklärt "The Bottom Billion" (TED-Video)

Bild
Blavatnik School of Government
Blavatnik School of Government

WZB in den Medien

WZB, P, Büro NE, 14. Dezember
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11. Dezember

Weitere Meldungen

WZB in den Medien

WZB, P, Büro NE, 14. Dezember
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11. Dezember

Weitere Meldungen