Mittwoch, 22. Juni 2016

Brexit? Zur Lage der Europäischen Union

Leibniz debattiert: Wolfgang Merkel trifft Michael Zürn

Wollen die Briten aus der EU austreten? Am 23. Juni wird in Großbritannien abgestimmt. Am Vorabend des Referendums diskutieren Wolfgang Merkel und Michael Zürn, beide Politikwissenschaftler und beide Direktoren im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), einer Einrichtung der Leibniz-Gemeinschaft, aus verschiedenen wissenschaftlichen Perspektiven über Europa und über die Konsequenzen eines »Brexit«: Was bedeutet er für die Europäische Union? Ist die EU hinreichend demokratisch und doch in der Lage, Probleme gemeinschaftlich zu lösen? Wie könnte sie sich weiterentwickeln — mit oder ohne Großbritannien als Mitglied — und wie steht sie in der Welt da?

Wolfgang Merkel ist seit 2004 Direktor der Abteilung »Demokratie und Demokratisierung« am WZB und Professor für Politikwissenschaft und Demokratieforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Michael Zürn ist seit 2004 Direktor der Abteilung »Global Governance« am WZB und Professor für Internationale Beziehungen an der Freien Universität Berlin.

Kontakt
Axel Rückemann
rueckemann [at] leibniz-gemeinschaft.de
Veranstaltungsort
Haus der Leibniz-Gemeinschaft, Chausseestraße 111, 10115 Berlin
Mittwoch, 22. Juni 2016
Beginn 18:00 Uhr
Veranstalter
Leibniz-Gemeinschaft