Montag, 12. November 2018

Populismus in Zeiten von Krisen - Herausforderung für die Demokratie

Vortrag von Frank Decker in der Reihe „Achtung: Demokratie“

Eine Veranstaltung im Rahmen des Verbundprojekts „Veränderung durch Krisen? Solidarität und Entsolidarisierung in Deutschland und Europa (Solikris)“

Einführung: Heiko Giebler (WZB)

Liberale Demokratien sind heute in vielerlei Hinsicht gefordert. Sowohl Deutschland als auch andere europäische Länder waren in den letzten zehn Jahren verschiedenen Krisen oder als Krise bezeichneten Phänomenen ausgesetzt. Die Unzufriedenheit der Menschen mit der Regierungspolitik oder mit dem Verhalten von politischen Akteuren ist groß. Viele Bürgerinnen und Bürger fühlen sich von der Politik nicht mehr vertreten. Der Glaube an die demokratische Legitimität der politischen Ordnung scheint in Gefahr und mit ihm eine zentrale Ressource für den Fortbestand einer Demokratie.

Populismus setzt an dieser Stelle an und fordert herrschende Strukturen in der Demokratie heraus – mit ausgeprägten Gegensatzbildern von „wir“ gegen „die da oben“ und von „wir“ und „die anderen“. Kritik an der etablierten Politik paart sich mit Aus- oder zumindest starker Abgrenzung. Ist der Populismus dabei eine Antwort auf eine mögliche Legitimitätskrise oder untergräbt er durch Polarisierung und Extremismus die demokratische Legitimität und ist damit eine Gefahr für die Demokratie?

Frank Decker gehört zu den führenden Expertinnen und Experten der vergleichenden (Rechts-)Populismusforschung. Er ist Professor am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und wissenschaftlicher Leiter der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP).

Der Vortrag bildet den Auftakt einer Veranstaltungsreihe des Verbundprojekts „Veränderung durch Krisen? Solidarität und Entsolidarisierung in Deutschland und Europa (Solikris)“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Das WZB kooperiert für das Projekt mit GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften und der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

 

Eine Veranstaltung in der Reihe „Achtung: Demokratie“.

Bild
Logo Achtung Demokratie
Kontakt
Friederike Theilen-Kosch
friederike.theilen-kosch [at] wzb.eu
Anmeldefrist
Wir bitten um Anmeldung bis zum 05.11.2018.
Kinderbetreuung

Das WZB bietet für die Zeit der Veranstaltung Kinderbetreuung an. Wir bitten um Anmeldung bis zum 29.10.2018 an friederike.theilen-kosch [at] wzb.eu.

Veranstaltungsort
WZB, Reichpietschufer 50, 10785 Berlin, Raum A 300
Montag, 12. November 2018
Beginn 18:00 Uhr
Downloads
Veranstalter
Abt. Demokratie und Demokratisierung
Bild
Das Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
Bild
Logo Solikris
GESIS Mannheim

Barrierefreiheit

Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. Bitte teilen Sie Friederike Theilen-Kosch (friederike.theilen-kosch [at] wzb.eu) mit, wenn Sie besondere Unterstützung benötigen.