Profil Profil
Drucken
-A +A

Dr. Heiko Giebler

Portraitfoto Dr. Heiko Giebler (David Ausserhofer)
Forschungsthemen
  • Wahl- und Einstellungsforschung
  • Parteienforschung
  • Quantitative Methoden
Kontakt
fon: +49 30 25491 329
fax: +49 30 25491 345
mail: heiko [dot] giebler [at] wzb [dot] eu
Reichpietschufer 50
D-10785 Berlin
Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung
Lebenslauf

seit Oktober 2016
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung ( WZB), Abteilung "Demokratie und Demokratisierung"

April bis Juni 2016
Forschungsaufenthalt an der University of Exeter, Exeter Q-Step Centre

September bis Dezember 2011
Forschungsaufenthalt an der University of Sydney, Sydney Democracy Initiative

2010-2016
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung ( WZB), Abteilung "Demokratie: Strukturen, Leistungsprofil und Herausforderungen", Projekt "German Longitudinal Election Study"

2009-2011
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung ( WZB), Abteilung "Demokratie: Strukturen, Leistungsprofil und Herausforderungen", Projekt "PIREDEU - Providing an Infrastructure for Research on Electoral Democracy in the European Union"

2016      
Dr. phil. in Politikwissenschaften (Humboldt-Universität zu Berlin)  

2005-2009      
M.A. Sozialwissenschaften (Humboldt-Universität zu Berlin)

2002-2005     
B.A. Sozialwissenschaften (Humboldt-Universität zu Berlin)


Ausgewählte Publikationen
  • Banducci, Susan/Giebler, Heiko/Kritzinger, Sylvia (2015): "Knowing More from Less. How the Information Environment Increases Knowledge of Party Positions". In: British Journal of Political Science, advance access, 24.08.2015, online: http://dx.doi.org/10.1017/S0007123415000204.
  • Giebler, Heiko/Wagner, Aiko (2015): "Contrasting First- and Second-Order Electoral Behaviour. Determinants of Individual Party Choice in European and German Federal Elections". In: German Politics, Vol. 24, No. 1, Special Issue "Voters and Voting in Germany's Multi-level System", S. 46-66. (Vorab online publiziert 8. September 2014)
  • Lewandowsky, Marcel/Giebler, Heiko/Wagner, Aiko (2016): "Rechtspopulismus in Deutschland. Eine empirische Einordnung der Parteien zur Bundestagswahl 2013 unter besonderer Berücksichtigung der AfD". In: Politische Vierteljahresschrift, Jg. 57, H. 2, S. 247-275.
  • Giebler, Heiko/Merkel, Wolfgang (2016): "Freedom and Equality in Democracies. Is There a Trade-Off?". In: International Political Science Review/Revue internationale de science politique, Vol. 37, No. 5, Special Issue "Measuring the Quality of Democracy", edited by Marianne Kneuer/Brigitte Geissel/Hans-Joachim Lauth, S. 594-605.
  • Giebler, Heiko (2012): "Bringing Methodology (back) in. Some Remarks on Contemporary Democracy Measurements". In: European Political Science, Vol. 11, No. 4, S. 509-518. (Vorab online publiziert 11. November 2011)
  • Wagner, Aiko/Giebler, Heiko (2014): "It's the Responsibility, Stupid! Determinanten der Verantwortlichkeitszuschreibung zwischen Europäischer Union und nationaler Regierung für die wirtschaftliche Lage". In: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft/Comparative Governance and Politics, Jg. 8, Suppl. 2=Sonderheft 5 "Europa, europäische Integration und Eurokrise", herausgegeben von Markus Steinbrecher, Evelyn Bytzek, Ulrich Rosar, Sigrid Roßteutscher. Wiesbaden: Springer VS, S. 123-142. (Vorab online publiziert 3. Oktober 2014)
  • Giebler, Heiko/Kritzinger, Sylvia/Xezonakis, Georgios/Banducci, Susan (2016): "Priming Europe. Media Effects on Loyalty, Voice and Exit in European Parliament Elections". In: Acta Politica - International Journal of Political Science, advance access, 07.11.2016, online: http://dx.doi.org/10.1057/s41269-016-0025-x.
  • Giebler, Heiko/Weßels, Bernhard (2017): "If You Don't Know Me by Now. Explaining Local Candidate Recognition". In: German Politics, Vol. 26, No. 1, S. 149-169. (vorab online publiziert 15.06.2016)
  • Giebler, Heiko/Wüst, Andreas M. (2011): "Campaigning on an Upper Level? Individual Campaigning in the 2009 European Parliament Elections in Its Determinants". In: Electoral Studies, Vol. 30, No. 1, S. 53-66. (Zuerst online publiziert 10. Oktober 2010)
Projekte

2009-2017
German Longitudinal Election Study (GLES), finanziert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Beteiligte Wissenschaftler am Standort Berlin: Heiko Giebler, Josephine Lichteblau, Reinhold Melcher, Bernhard Weßels, Aiko Wagner,
Kooperation: Hans Rattinger (Universität Mannheim), Sigrid Roßteutscher (Universität Frankfurt am Main), Rüdiger Schmitt-Beck (Universität Mannheim), Harald Schoen (Universität Mannheim), Christof Wolf (GESIS)

2008-2011
PIREDEU - Providing an Infrastructure for Research on Electoral Democracy in the European Union, FP7 Projekt, finanziert durch die Europäische Kommission; Teilprojekt "Europäische Kandidatenstudie"
Beteiligte Wissenschaftler: Bernhard Weßels, Heiko Giebler
Kooperation: European University Institute, Florenz; Mannheimer Zentrum für europäische Sozialforschung (MZES), Universität Mannheim

seit 2005
Qualität der Demokratie – Demokratiebarometer für etablierte Demokratien, NCCR Democracy, Universität Zürich, finanziert durch den Schweizer Nationalfonds
Leitung: Wolfgang Merkel, Daniel Bochsler (Zentrum für Demokratie Aarau)
Beteiligte Wissenschaftler: u.a. Marc Bühlmann (Universität Bern), Leah Heyne, Heiko Giebler, Saskia Ruth, Dag Tanneberg, Bernhard Weßels