Profil Profil
Drucken
-A +A

Prof. Dr. Bernhard Weßels

Portraitfoto Prof. Dr. Bernhard Weßels (Photo: David Ausserhofer)
Forschungsthemen
  • Comparative political behavior
  • Wahlforschung
  • Interessenvermittlung und politische Repräsentation
  • Comparative Politics
  • Demokratie
Kontakt
fon: +49 30 25491 315
fax: +49 30 25491 345
mail: bernhard [dot] wessels [at] wzb [dot] eu
Reichpietschufer 50
D-10785 Berlin
Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung
Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Brückenprojekts
Lebenslauf

seit 2003
Senior Research Fellow, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Abteilung "Demokratie: Strukturen, Leistungsprofil und Herausforderungen"

Stellvertretender Direktor der Abteilung "Demokratie und Demokratisierung" (Direktor der Abteilung: Wolfgang Merkel)

seit April 2013
Professor, Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Sozialwissenschaften

seit 2008
Faculty Member, Berlin Graduate School of the Social Sciences, Humboldt-Universität zu Berlin, Privatdozent am Institut für Sozialwissenschaften

2000-2008
Privatdozent an der Freien Universität Berlin, Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften

1992-3/2003 (Beendigung der Abteilung)
Stellvertretender Direktor der Abteilung "Institutionen und sozialer Wandel" (Direktor der Abteilung: Hans-Dieter Klingemann)

1989- 2003
Senior Research Fellow, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Abteilung "Institutionen und sozialer Wandel"

1983-1989
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Zentralinstitut für sozialwissenschaftliche Forschung, Freie Universität Berlin


Ausgewählte Publikationen

Schoen, Harald; Weßels, Bernhard (Hrsg.). 2016. Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2013. Wiesbaden: Springer VS

  • Weßels, Bernhard (2016): "Democratic Legitimacy. Concepts, Measures, Outcomes". In: Mónica Ferrín/Hanspeter Kriesi (Eds.): How Europeans View and Evaluate Democracy. Series Comparative Politics. New York, NY: Oxford University Press, S. 235-256.
  • Weßels, Bernhard (2015): "Political Culture, Political Satisfaction and the Rollback of Democracy". In: Global Policy, Vol. 6, No. S1, Special Issue "Changing the European Debate. A Rollback of Democracy", edited by Helmut K. Anheier, S. 93-105.
  • Weßels, Bernhard (2015): "Politische Ungleichheit beim Wählen". In: Wolfgang Merkel (Hg.): Demokratie und Krise. Zum schwierigen Verhältnis von Theorie und Empirie. Wiesbaden: Springer VS, S. 67-94.
  • Weßels, Bernhard/Schmitt, Hermann (2014): "Meaningful Choices. Does Parties' Supply Matter?". In: Jacques Thomassen (Ed.): Elections and Democracy. Representation and Accountability. New York, NY: Oxford University Press, S. 38-59.
  • Weßels, Bernhard/Rattinger, Hans/Roßteutscher, Sigrid/Schmitt-Beck, Rüdiger (Eds.) (2014): Voters on the Move or on the Run?. New York, NY: Oxford University Press, IX, 357 S.
  • Giebler, Heiko/Weßels, Bernhard (2013): "Campaign Foci in European Parliamentary Elections. Determinants and Consequences". In: Journal of Political Marketing, Vol. 12, No. 1, S. 53-76.
  • Wagner, Aiko/Weßels, Bernhard (2012): "Parties and Their Leaders. Does it Matter How They Match? - The German General Elections 2009 in Comparison". In: Electoral Studies, Vol. 31, No. 1, S. 72-82. (Vorab online publiziert 14. Juni 2011)
Projekte

2009-2017
German Longitudinal Election Study (GLES), finanziert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Beteiligte Wissenschaftler: Bernhard Weßels, Aiko Wagner, Heiko Giebler
Kooperation: Hans Rattinger (Universität Mannheim), Sigrid Roßteutscher (Universität Frankfurt am Main), Rüdiger Schmitt-Beck (Universität Mannheim)

2008-2011
PIREDEU - Providing an Infrastructure for Research on Electoral Democracy in the European Union, FP7 Projekt, finanziert durch die Europäische Kommission; Teilprojekt "Europäische Kandidatenstudie"
Beteiligte Wissenschaftler: Bernhard Weßels, Heiko Giebler
Kooperation: European University Institute, Florenz; Mannheimer Zentrum für europäische Sozialforschung (MZES), Universität Mannheim

seit 2005
Qualität der Demokratie – Demokratiebarometer für etablierte Demokratien, NCCR Democracy, Universität Zürich, finanziert durch den Schweizer Nationalfonds
Leitung: Wolfgang Merkel, Daniel Bochsler (Zentrum für Demokratie Aarau)
Beteiligte Wissenschaftler: Marc Bühlmann (Universität Bern), Heiko Giebler, Bernhard Weßels
Doktorandin: Lisa Müller (Zentrum für Demokratie Aarau)

seit 1998
Nachwahlstudien zu den Bundestagswahlen 1998, 2002, 2005 und 2009,
The Comparative Study of Electoral Systems - Deutscher Studienteil,
in Kooperation mit der University of Michigan, Ann Arbor,
Kooperationsprojekt mit Wahlstudien-Teams in 36 Ländern.
Finanzierung: WZB und Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Beteiligte Wissenschaftler: Bernhard Weßels, Herrmann Schmitt (Universität Mannheim, 1998-2005); seit 2009 im Rahmen von GLES
Laufzeit: 1998 - unbegrenzt
Downloads zum Projekt