Prof. Lena Hipp, Ph.D.

Bild
Portrait Foto Prof. Lena Hipp, Ph.D. (David Ausserhofer)
David Ausserhofer

Kontakt

fax
+49 30 25491 514
lena.hipp [at] wzb.eu
Assistenz: Isabell Strobl
Telefon:+49 030 25491 422
E-Mail: isabell.strobl@wzb.eu
Reichpietschufer 50
D-10785 Berlin
Raum
E 224
Leiterin der Forschungsgruppe
Themenbereichsleiterin des Promotionskollegs

Forschungsthemen

Organisationssoziologie | Arbeit und Arbeitsmarkt | Geschlecht und Familie | Wohlfahrtsstaat und soziale Ungleichheit | Methoden der Sozialforschung

Lebenslauf

seit 10/2017 S-/W2 Professorin in Sozialstrukturanalyse, insb. Arbeit und Organisation an der Universität Potsdam

seit 10/2012 Leiterin der Nachwuchsgruppe "Arbeit und Fürsorge"

07/2010 - 9/2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt “Institutionelle Bedingungen des Zusammenhangs von atypischer Beschäftigung und sozialer Ungleichheit in Europa"

2011 Promotion in Organizational Behavior an der Cornell University (USA)

2003­­ – 2005 Arbeitsmarktreferentin im Deutschen Bundestag

1997­­ – 2003 Studium an der Albert-Ludwigs-Universtität Freiburg, dem Institut d’Etudes Politiques Paris und der Freien Universität Berlin

Ausgewählte Publikationen

Lena Hipp (2019): Do Hiring Practices Penalize Women and Benefit Men for Having Children? Experimental Evidence from Germany. European Sociological Review, DOI: 10.1093/esr/jcz056

Lena Hipp (2019): Feeling secure vs. being secure? Qualitative evidence on the relationship between labour market institutions and employees’ perceived job security from Germany and the U.S.Contemporary Social Science,  DOI: 10.1080/21582041.2019.1656816

Lena Hipp, Ulrich Kohler, Sandra Leumann (2019): How to Implement Respondent-Driven Sampling in Practice: Insights from Surveying 24-Hour Migrant Home Care Workers. Survey Methods: Insights from the Field (SMIF), DOI: 10.13094/SMIF-2019-00009

Lena Hipp, Taryn Morrissey, Mildred E. Warner (2017): Who Participates and Who Benefits from Employer-Provided Child Care Assistance? Journal of Marriage and Family, 79 (3): 614–635.

Lena Hipp (2016): Insecure Times? Workers' Perceived Job and Labor Market Security in 23 OECD Countries. Social Science Research, 60: 1-14. (Kurzversion)

Lena Hipp & Kathrin Leuze (2015): Institutionelle Determinanten einer partnerschaftlichen Aufteilung von Erwerbsarbeit in Europa und den USA. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 67(4): 659-684.

Lena Hipp & Rebecca Kolins Givan (2015): What Do Unions Do? A Cross-National Reexamination of the Relationship between Unionization and Job Satisfaction. Social Forces, 94: 349-377.

Lena Hipp, Janine Bernhardt, Jutta Allmendinger (2015): Institutions and the Prevalence of Nonstandard Employment. Socio Economic Review, 13(2):351-377.

Projekte

Laufende Projekte

Who cares? Bezahlte und unbezahlte Fürsorgearbeit (Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Promotionskolleg "Gute Arbeit": Ansätze zur Gestaltung der Arbeitswelt von morgen (Hans Böckler Stiftung)

Abgeschlossene Projekte

Fifty-Fifty? Betriebliche und politische Rahmenbedingungen egalitärer Erwerbsarbeits- und Familienzeiten (Hans-Böckler-Stiftung)

Wer kümmert sich um Oma? Eine empirische Erprobung des Respondent-Driven Sampling am Beispiel der (informellen) Beschäftigung in der häuslichen Pflege (Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Kooperation mit der Universität Potsdam)

Zwischen Liebe und Wirtschaftlichkeit: Entstehung, Organisation und Folgen professioneller Fürsorgearbeit (Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Neue Evaluations- und Beurteilungsrahmen zentraler gesellschaftlicher Veränderungen (Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Institutionelle Bedingungen des Zusammenhangs von atypischer Beschäftigung und sozialer Ungleichheit in Europa (Hans-Böckler-Stiftung)

Betriebliche Gelingensbedingungen einer partnerschaftlichen Aufteilung von Familien- und Erwerbsarbeit (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)

Bild
Portrait Foto Prof. Lena Hipp, Ph.D. (David Ausserhofer)
David Ausserhofer

Kontakt

fax
+49 30 25491 514
lena.hipp [at] wzb.eu
Assistenz: Isabell Strobl
Telefon:+49 030 25491 422
E-Mail: isabell.strobl@wzb.eu
Reichpietschufer 50
D-10785 Berlin
Raum
E 224
Bild
Lena Hipp Gute Arbeit Junge Akademie

Kurzfilm "Gute Arbeit"

Was ist ‚gute Arbeit‘? Diese Frage stellen zwei Mitglieder der Jungen Akademie, Michael Bies und Lena Hipp, in Zusammenarbeit mit Carina Sprungk vom Promotionskolleg „Gute Arbeit“ des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung.

Bild
unbezahlte Arbeit
Pixabay
Politisches Feuilleton

Die Zweiklassengesellschaft - Vom Wert der unbezahlten Arbeit

32 Wochenstunden für alle! Das fordert Lena Hipp in ihrem Beitrag im politischen Feuilleton des Deutschlandfunk Kultur. Denn nur so kann auch unbezahlte Arbeit mehr wertgeschätzt, fair aufgeteilt und besser bezahlt werden.