Donnerstag, 22. März 2018

Jim Knopf und die wilden Tage des frühen 21. Jahrhunderts

Ein Gespräch mit Filmregisseur Dennis Gansel

58 Jahre nach dem Erscheinen von „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ kommt am 29. März Dennis Gansels Verfilmung des Kinderbuchklassikers in die deutschen Kinos. Eine Woche vor dem Kinostart lädt das WZB ein zu einem Abend mit Regisseur Dennis Gansel, der Präsidentin des WZB, Jutta Allmendinger, und dem Chefredakteur des ZEITmagazin, Christoph Amend, um über die Aktualität der Geschichte von Jim Knopf zu sprechen. Was fasziniert heute am Stoff dieses Kinderbuchs? Ist es die Geschichte von zwei Wirtschaftsflüchtlingen, die in verschiedenen Ländern Aufnahme suchen? Oder die vehemente Kritik am überkommenen Schulunterricht? Oder weil die Erzählung von Michael Ende antirassistisch ist und doch nicht ohne Klischees auskommt? Neben diesen und anderen Fragen gibt es Geschichten aus 15 Jahren Entstehungsgeschichte, 13 Produktionsmonaten und 62 Drehtagen.

Was macht Jim Knopf am WZB?

Jim Knopf und die wilden Tage des frühen 21. Jahrhunderts - das Video zur Veranstaltung

Kontakt
Prof. Dr. Steffen Huck
steffen.huck [at] wzb.eu
Anmeldefrist
Wir bitten um Anmeldung bis zum 16.03.2018.
Kinderbetreuung

Das WZB bietet für die Zeit der Veranstaltung Kinderbetreuung an. Wir bitten um Anmeldung bis zum 09.03.2018 an Friederike Theilen-Kosch: friederike.theilen-kosch [at] wzb.eu

Veranstaltungsort
WZB, Reichpietschufer 50, 10785 Berlin, Raum A 300
Donnerstag, 22. März 2018
Beginn 17:00 Uhr

Barrierefreiheit

Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. Bitte teilen Sie Friederike Theilen-Kosch (friederike.theilen-kosch [at] wzb.eu) mit, wenn Sie besondere Unterstützung benötigen.